Do16052019

Letztes UpdateDo, 16 Mai 2019 9am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Panorama Marokko und das Glücksspiel

Marokko und das Glücksspiel

Immer mehr Menschen entdecken die landschaftliche Schönheit und die kulturelle Vielfalt Marokkos für sich. Das liegt sicherlich nicht zuletzt daran, dass man von Wien aus für ca. 150 Euro nach Marrakesch, der ehemaligen Hauptstadt des marokkanischen Reiches, fliegen kann.

Das nordafrikanische Land ist eine relativ liberal regierte Monarchie und dennoch ist es immer wieder überraschend, wie sehr die gesetzlichen Regelungen des Landes Glücksspielern entgegenkommen. Die Entwicklung des marokkanischen Glücksspielgesetzes ist für ein muslimisches Land eher ungewöhnlich. Die hohe Anzahl an Touristen ist daran jedoch nicht ganz unbeteiligt. Doch wieso ist das Glücksspielgesetz in Marokko so entspannt?

Glücksspiel war bereits Teil der marokkanischen Kultur als das Land im Jahr 1956 seine Unabhängigkeit von Frankreich und Spanien gewann. Um noch mehr Touristen anzulocken, wollte die Regierung die Gesetze jedoch weiter lockern. Das wohl berühmteste Casino des Landes, das Grand Casino de la Mamounia in Marrakesch, wird bereits seit 1952 betrieben und ist bis heute ein beliebtes Ausflugsziel für viele internationale Besucher. Es folgte der Bau weiterer Spielhallen in Städten wie Agadir, Casablanca und Tangier. Natürlich kann man auch einfach online spielen, doch vor allem im Urlaub, in einer traumhaften Umgebung wie Marokko, kann der Gang ins Casinos zu einem ganz besonderen Erlebnis werden.

Über 90 Prozent der marokkanischen Bevölkerung gehört dem muslimischen Glauben an, welcher das Glücksspiele untersagt, deshalb ist diese Unterhaltungsform meist auf internationale Besucher ausgerichtet. Auf diese Weise kann Marokko Touristen aus aller Welt mit seinem Unterhaltungsangebot anlocken, was natürlich viele wirtschaftliche Vorteile mit sich bringt, und gleichzeitig soll die Religion und die Kultur der Bevölkerung respektiert werden.

Zu diesem Zweck unterscheidet sich die Regulierung des Glücksspiels von der in vielen anderen Ländern. Für Casinos wird meist nicht aktiv geworben, aber sie werden dennoch toleriert. Sportwetten sind in Marokko ebenfalls nicht illegal, jedoch nur beschränkt möglich. Meist kann auf Großevents wie internationale Fußballspiele gewettet werden. 2009 boten erstmals zwei vom Staat kontrollierte Sportwettenanbieter ihren Service online an und es gibt in Marokko auch einige ausländische Glücksspielanbieter, die ihren Online-Service auch auf Arabisch anbieten.

Das liegt unter anderem daran, dass das Glücksspiel sich auch unter der marokkanischen Bevölkerung einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut. Seit 2013 sind die Einnahmen aus dem Glücksspielsektor um 36 Prozent angestiegen und die Zahl der Spieler stieg 2016 um 5 Prozent an. Im Mai 2016 lag die Zahl der Einnahmen bei fast 1 Mrd. Dollar, wobei der Großteil der Einnahmen aus Sportwetten und der Nationallotterie gewonnen wurde.

Anfangs war das Glücksspiel in Marokko hauptsächlich nur eine lukrative Möglichkeit, um Touristen anzulocken, doch mittlerweile zeigt sich, dass auch die Einheimischen sich mehr und mehr für diese Unterhaltungsform begeistern können. Bei mehr Nachfrage wird natürlich auch die Auswahl der angebotenen Spiele größer, was Marokko zu einem sehr attraktiven Urlaubsort für Spielerseelen macht.