Mi21082019

Letztes UpdateDi, 20 Aug 2019 12pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Wirtschaft Betriebe Checkliste Winterdienst

Checkliste Winterdienst

Auch wenn die momentanen Temperaturen noch nicht wirklich winterlich sind, werden Eis und Schnee nicht lange auf sich warten lassen. Daher sollten Hoteliers, Unternehmen, Hausverwaltungen und private Eigentümer rechtzeitig einen Winterdienstanbieter engagieren, der sich um die professionelle Räumung ihrer Flächen kümmert und auch die Haftung übernimmt. Der Wiener „Winterprofi“ A.S.S. erklärt, was man bei der Wahl seines Dienstleisters beachten sollte.

Rechtzeitig vor dem Beginn des Winters sollten Unternehmer und Hauseigentümer auf Schnee und Eis vorbereitet sein. Schlecht oder gar nicht geräumte Flächen schaden nicht nur der Reputation eines Unternehmens und führen zu Imageverlust, sondern können auch für Privatpersonen aufgrund der Haftung zu Strafen oder gar einem gerichtlichen Nachspiel führen. „Die Wahl eines Anbieters ist immer eine Vertrauenssache. Wer Wert auf Qualität und Verlässlichkeit legt, der sollte nicht alleine wegen des Preises entscheiden, sondern auch Referenzen einholen“, erklärt Christian Höbinger, Geschäftsführer der A.S.S. Anlagen Service System GmbH. A.S.S. hat eine Checkliste für Kunden erstellt, worauf diese bei der Entscheidung für einen Winterdienstleister achten sollten.

Check I: Erfahrene und gut geschulte Mitarbeiter

Wie bei jeder anderen Dienstleistung auch ist Winterdienst von den Mitarbeitern des jeweiligen Unternehmens abhängig. Dabei ist es wichtig, dass das Team in der Lage ist, mit Drucksituationen wie Dauerschneefall umzugehen. „Der Kunde sollte größten Wert auf einen Dienstleister legen, der auf Kontinuität und zufriedene Mitarbeiter setzt. Viele unserer Angestellten bleiben jahrelang im Unternehmen und üben ihre Arbeit mit Ehrgeiz und Begeisterung aus“, erläutert Höbinger. Ein guter Anbieter investiert zudem laufend in die Schulung der Mitarbeiter, um die Qualität noch weiter verbessern zu können.

Check II: Ein großer und gut gewarteter Fuhrpark

Ein professioneller Winterdienstanbieter muss über einen vollständigen Fuhrpark verfügen, um Objekte jeder Größe betreuen zu können. „Eine adäquate Flotte reicht von Kleintraktoren bis hin zu Groß- und Spezialfahrzeugen. Damit können alle Flächen perfekt geräumt werden, vom Gehsteig bis zu Supermarktparkplätzen“, so Höbinger. A.S.S. kann auf insgesamt 200 Fahrzeuge zurückgreifen, von denen immer einige für Notfälle als Reserve gehalten werden. Auch die Wartung des Fuhrparks stellt eine Herausforderung dar: jede Woche sind rund zehn Fahrzeuge von A.S.S. in der Werkstatt, die serviciert werden müssen, um einsatzbereit zu sein. „Obwohl der letzte Winter schneearm war, legte unsere Flotte knapp 210.000 Kilometer zurück und benötigte dafür 20.000 Liter Treibstoff. Wir setzen auf Umweltschutz, daher wird unser Fuhrpark nach und nach durch neue, schadstoffarme Fahrzeuge verjüngt“, fügt Höbinger hinzu.

Check III: Langjährige Erfahrung bei Logistik und Planung

Logistik und Planung stellen einen wesentlichen und entscheidenden Teil der Arbeit eines Winterdienstleisters dar. „Es gibt viele Dinge, die Kunden nicht sehen. Dazu zählen unter anderem die Detailplanung für Einsätze sowie die Koordination der Mitarbeiter. Wir verfügen beispielsweise über 13 Standorte mit Streugut-Silos, die in ganz Wien verteilt sind und laufend neu befüllt werden“, erläutert Höbinger. Die Einsatzpläne sollten bereits im Vorfeld für jede mögliche Witterung flexibel erstellt werden, um jederzeit eine rasche Adaptierung möglich zu machen. Weiters müssen bereits vor Beginn der Wintersaison die Rahmenbedingungen mit Splitt- und Streumittelproduzenten so vereinbart werden, dass diese im Bedarfsfall rasch und zuverlässig nachliefern.

Check IV: Verlässlichkeit, Erreichbarkeit und personelle Ressourcen

Zu den wichtigsten Eigenschaften eines Winterdienstleisters zählt Verlässlichkeit, die nur durch eine entsprechende Anzahl an Mitarbeitern garantiert werden kann. In der kalten Jahreszeit wird das Personal von Anbietern traditionell aufgestockt. A.S.S. engagiert dafür zusätzliche  Arbeitskräfte und verfügt somit insgesamt über 200 Mitarbeiter. Ein professionelles Unternehmen ist zudem an sieben Tagen pro Woche und 24 Stunden am Tag telefonisch für seine Kunden erreichbar. „Wir sind nicht zu fixen Zeiten oder nur an Wochentagen unterwegs sondern immer dann, wenn es die Witterung erfordert. Dabei werden alle Einsätze von den Fahrern erfasst und dokumentiert“, verrät Höbinger.

Check V: Doppelt hält besser

Kenntnisse des jeweiligen Objekts sind für die qualitativ hochwertige Durchführung des Winterdiensts unerlässlich. Daher sollte jede Liegenschaft von einem Objektleiter vor dem ersten Einsatz mehrmals besichtigt und alle notwendigen Vorkehrungen vor der Wintersaison mit den Objektverantwortlichen besprochen. Die Mitarbeiter von A.S.S. arbeiten in Zweierteams und bestenfalls in immer denselben Liegenschaften, daher sind sie mit den lokalen Gegebenheiten vertraut und können zudem eine persönliche Beziehung zu den Eigentümern und Mietern aufbauen.

www.ass.co.at