Do19102017

Letztes UpdateMi, 18 Okt 2017 1pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Panorama Arbeitsmarktdaten widerspiegeln aktuelle Wirtschaftssituation

Arbeitsmarktdaten widerspiegeln aktuelle Wirtschaftssituation

Bei einem prognostizierten Stand von 319.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 7.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 22.879 vorge-merkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.5.2017 die Arbeitslosenquote in Tirol 6,7 % (Mai 2016: 7,3 %).

Im Mai 2017 kam es mit -1.524 oder -6,2 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Rückgang an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig ging in Österreich die Arbeits-losigkeit um 16.367 Personen oder -4,9 % auf insgesamt 318.022 zurück.

„Die Zahl der Beschäftigten hat erneut kräftig zugenommen und erreicht ein neues Höchstni-veau auf dem Tiroler Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit sinkt weiter um 6,2 %, wovon auch – wie zuletzt – die Langzeitarbeitslosen profitieren. Nach Branchen gab es einen kräftigen Rückgang in der Beherbergung und Gastronomie, gefolgt vom Abschnitt Handel, auch der Bau und die Herstellung von Waren sind zu nennen. Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat auch im Mai deutlich zugenommen, 4.082 Stellen wurden dem AMS Tirol gemeldet, das ergibt eine Steigerung um 839 oder +25,9 % im Vergleich zum Vorjahresmonat“, fasst AMS Tirol Chef Anton Kern die aktuellen Tiroler Arbeitsmarktdaten zusammen. „Einziger Wermutstrop-fen“, schränkt Kern ein, „sind nach wie vor die Älteren mit 50+, hier erhoffen wir von der Aktion 20.000 Impulse.“

Arbeitslosigkeit
nach Geschlecht: Sowohl bei den 12.240 Frauen (-616 Person oder -4,8 %) als auch bei den 10.639 Männern (-908 Personen oder -7,9 %) kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.

nach Alter: Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei fast allen Al-tersgruppen gesunken – mit Ausnahme ältere Personen 50+. Bei den 393 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 23,4 % oder -120 Personen. Bei den 2.388 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Rückgang um 8,6 % oder -224. Bei den 13.068 Personen zwischen 25 und 49 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 9,0 % oder -1.292 zurück. Bei den 7.030 Personen über 50 Jahren stieg die Arbeitslosigkeit um 1,6 % oder +112 Personen.

nach Herkunftsland: Von den insgesamt 22.879 arbeitslosen Personen sind 6.301 Personen AusländerInnen. Das sind um 266 Personen oder -4,1 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.

nach Ausbildung: 41,8% der insgesamt 22.879 arbeitslosen Personen haben nur Pflicht-schulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit Lehrausbil-dung beträgt 37,6 %. 8,1 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 4,8 % einen akademischen Abschluss.

Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den 1.787 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 139 Personen oder -7,2 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 316 Personen oder -7,5 % auf 3.880 zurück.

Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 7.973 Perso-nen, das sind um 1.554 oder +24,2 % mehr als im Vorjahresvergleich.

nach Regionen: Nach Regionen betrachtet kommt es in allen Tiroler Bezirken zu Rückgängen.

In Innsbruck ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 9,9 % oder -865 Personen zurück. Es folgen Lienz (-7,0 % oder -141), Schwaz (-5,4 % oder -143), Landeck (-4,1 % oder -152), Reutte (-3,6 % oder -24), Kitzbühel (-3,3 % oder -54), Kufstein (-3,2 % oder -78) und Imst (-2,7 % oder -67).

nach Wirtschaftsklasse: Die größten Rückgänge nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet, gab es im Abschnitt Beherbergung und Gastronomie mit -515 Personen oder -5,6 %.

Es folgt der Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraft-fahrzeugen. Dieser betrug -297 Personen oder -8,9 % – davon entfallen -134 Personen (was einem Minus von 5,6 % entspricht) auf den Einzel-handel und -125 Personen (-17,0 %) auf den Großhandel.

Ebenfalls Rückgänge gab es bei der Herstellung von Waren mit -134 Personen oder -8,4 % und im Bau mit -109 Personen oder -11,0 %. Im Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen ging die Arbeitslosigkeit um 80 Personen oder -3,9 % zurück – davon entfallen -78 Personen (was einem Minus von 8,8 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften.

nach Beruf: Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Rückgang bei den Fremdenverkehrsberufen mit -301 Personen oder -3,4 %, bei den Handelsberufen mit -262 Personen oder -10,2 % und bei den Bü-roberufen mit -185 Personen oder -9,2 % feststellbar.

Schulung: Mit Stichtag 31.5.2017 befanden sich 2.739 Personen in Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol. Das ist im Vor-jahresvergleich um 8 Person oder +0,3 % mehr.

Stellenmarkt: Im Laufe des aktuellen Monats Mai wurden dem AMS Tirol 4.082 Stel-len gemeldet, das ergibt eine Steigerung um 839 oder +25,9 % im Ver-gleich zum Vorjahresmonat. Zum Stichtag 31.5.2017 betrug der Be-stand an sofort verfügbaren offenen Stellen 6.136, ein Zuwachs um 1.884 Stellen oder +44,3 %.

Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 37 Tage.

Lehrstellenmarkt: Ende Mai 2017 waren insgesamt 2.118 Lehrstellen zur Besetzung ge-meldet (Steigerung um 47 oder +2,3 %). Davon standen 837 (+262 oder +45,6 %) für sofortige, 1.281 Lehrstellen (-215 oder -14,4 %) für zukünftige Vermittlung bereit.

Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 559 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 65 Personen oder -10,4 % weniger.

www.ams.at