Do20072017

Letztes UpdateDo, 20 Jul 2017 3pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Society Die Best Alpine Wellness Hotels und ihre Helden

Die Best Alpine Wellness Hotels und ihre Helden

Startschuss 1985, Relaunch 1992 und 2017 25jähriges Jubiläum. Am 05. Juli luden die Best Alpine Wellness Hotels zur großen Eventgala in luftiger Höhe. Ihrem Motto „einen Blick über den Tellerrand wagen“ blieben die 18 familiengeführten Mitgliedshotels auch bei dem stimmungsvollen Fest mit 300 geladenen Gästen treu: Und so kam nur die Seegrube auf der Nordkette über Innsbruck als sinnbildlicher Ort des Zusammenseins in Frage.

Denn atemberaubende alpine Ausblicke und Gipfel der Genüsse gab es nicht nur anlässlich des 25jährigen Bestehens zu erleben, sie bilden seit jeher basierend auf den vier Säulen Relax & Beauty, Aktiv, Familie und Genuss den Pfeiler der couragierten Gastgeber. Die feierliche Heldenehrung rückte einmal mehr das wichtigste Gut der renommierten 4 Sterne Superior und 5 Sterne Wellnesshotels in den Mittelpunkt: Die Leidenschaft und Motivation der engagierten Mitarbeiter. Ein feierlicher Abend zwischen Einst und Heute.

„Das war damals eine ganz andere Zeit, die Ferienhotellerie stand unter erheblichem Druck. Uns war klar, dass wir ohne aus der Masse herausragenden Produkten nur schwer wirtschaftlich überleben würden. Das betraf allen voran die Betriebe, die zwar landschaftlich herrlich, aber in touristischem Niemandsland liegen. Mieming war ja beispielsweise nie eine touristische Marke. Wir dachten damals: Wenn wir einmal 1.000 Schilling – das wären heute 70 € – pro Person und Nacht verlangen könnten, dann hätten wir es geschafft. Dabei haben wir damals daran selbst kaum geglaubt“, erinnert sich Franz Pirktl an den Ausgangspunkt zurück, die Best Alpine Wellness Hotels zu begründen.

„Die Zeit der Anfänge war sehr interessant. Wir haben unsere Gäste zum Teil richtig überfordert. Ich erinnere mich, als wir uns als Wellnesshotel Alpenrose am Telefon gemeldet haben, mussten unsere MitarbeiterInnen zunächst erklären, was damit eigentlich gemeint war“, zeigt sich Wolfgang Kostenzer vom Hotel Alpenrose über diese Zeit mittlerweile amüsiert.

Zeit für wahre Sieger
25 Jahre später kamen am 05. Juli 2017 18 Familien, Weggefährten, Freunde, Mitarbeiter und langjährige Stammgäste zusammen, um das als realen Erfolg zu feiern, was damals lediglich eine Vision einiger „spinnerter“ Vordenker war. Es war ein Abend für nette Anekdoten, Schwelgen in der Vergangenheit und Stolz auf das Erreichte.

Der Abend begann gegen 16.30 Uhr mit der aussichtsreichen Auffahrt in der von Stararchitektin Zaha Hadid designten Hungerburgbahn und den berühmten Nordkettenbahnen auf die Seegrube rund 1.300 Meter über Innsbruck. Neben dem ausgesuchten Gala-Dinner begeisterten allen voran die Auftritte von Thorsteinn Einarsson und Verena Pötzl die rund 300 geladenen Ehrengäste.

Schließlich übergaben die charmanten Moderatoren Ina Sabitzer und Stefan Steinacher Wort und Mikrofon an den Präsidenten Wolfgang Burgschwaiger. „Die Anforderungen an die Best Alpine Wellness Hotels entwickeln sich mit den technologischen Fortschritten und den Menschen, die zu uns in den Wellnessurlaub kommen. Unsere Betriebe werden zwar von internationalen Fachleuten als Cradle of Wellness bezeichnet, stehen aber mittlerweile in Konkurrenz zu Resorts auf der ganzen Welt. Sich da zu behaupten, heißt perfekten Service anzubieten. Wir sind der Meinung, dass es dabei auf die Authentizität und Menschlichkeit der Mitarbeiter ankommt, die eben keine Roboter sind“, eröffnete Burgschwaiger das besondere Highlight des Abends, die Heldenehrung.

12 Mitarbeiter aus 12 verschiedenen Betrieben durften sich nach Strich und Faden als Helden des Hotelalltags ehren lassen. Ihre eigenen Kollegen zollten ihrem täglichen Einsatz mit vollem Herzen damit größten Respekt. „Sie gibt jeden Tag 100% Power.“ „Sie ist eine tolle Frau, zu der man aufschauen kann.“ „Er motiviert das ganze Team mit seiner sonnigen Art.“ Solche Sätze machen Menschen zu wahren Helden und zeigen, wie wichtig Persönlichkeit, Empathie und Lebensfreude auch am Arbeitsplatz sind. Grund genug, die vielen fleißigen und oft geheimen Helfer in den Best Alpine Wellness Hotels einmal mehr vor den Vorhang zu holen.

Dass der Schwerpunkt des Abends eben nicht auf den Zahlen lag, sowohl das Wirtschaftliche als auch die Strategie in den Hintergrund rückten und kaum jemand über Geschäftliches sprach, zeigte einmal mehr, worin die wahren Stärken der Hotelvereinigung liegen: In dem Familiären, dem Menschlichen, dem herzlichen Miteinander.
Die 18 Mitgliedshotels stellten an diesem Abend diejenigen in den Mittelpunkt, die jedes einzelne der Häuser erst zu dem machen, was sie sind: Die Mitarbeiter. Erst im vergangenen Jahr wurden die Best Alpine Wellness Hotels mit dem HR Award in Bronze für ihr gruppenübergreifendes HR Management ausgezeichnet. „Miteinander und Füreinander anstelle von Jeder gegen Jeden“, so laut Burgschwaiger die Devise.

Gemeinsame Feste wie dieses Event, neue Angebote wie der Best Wellness Friends Club oder ausgefallene übergreifende Aktionen wie das Gewinnspiel zum Jubiläum stärken den über die Jahrzehnte gewachsenen Zusammenhalt, die gegenseitige Unterstützung und das Vertrauen in die eigene Stärke auch für die Zukunft. Und das ist wiederum unabdingbar, um in der Region am hart umkämpften Wellnessmarkt bestehen zu können.

„Wir sind ein Team, wir ziehen an einem Strang und treffen alle Entscheidungen so, dass sie zum Wohle aller unserer Mitgliedshotels ausfallen. Darin lag schon immer unsere ganz große Stärke und darauf bauen wir auch für die Zukunft“, bekräftigte Geschäftsführerin Michaela Thaler den erfolgreichen gemeinsamen Weg der Best Alpine Wellness Hotels zum Abschluss des gelungenen Abends.

www.wellnesshotel.com