Sa11112017

Letztes UpdateFr, 10 Nov 2017 9am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Panorama Wie die E-Mobilität die Zukunft nachhaltig verändert

Wie die E-Mobilität die Zukunft nachhaltig verändert

METRO Österreich lud zur „Wiener Mittwochsgesellschaft des Handels – Edition Alpbach“

METRO Österreich hat am 30. August im Rahmen der „Wirtschaftsgespräche“ beim Europäischen Forum Alpbach zur „Wiener Mittwochsgesellschaft des Handels – Edition Alpbach“ geladen. Für die Veranstaltung wurde ein Thema gewählt, mit dem sich immer mehr Menschen befassen, und das – im wahrsten Sinne des Wortes – bewegt: Die E-Mobilität und wie sie die Zukunft nachhaltig revolutioniert. Rund 100 geladene Vertreter aus den verschiedensten Bereichen der Wirtschaft sind der Einladung von METRO auf die Bischofer Alm gefolgt.

Keynote-Speaker war Markus Kreisel von Kreisel Electric, jenem Unternehmen aus Oberösterreich, das mit der Entwicklung einer leistungsstarken Batterie für Elektroautos derzeit international für Aufsehen sorgt. Am Podium diskutierten im Anschluss Arno Wohlfahrter, Generaldirektor von METRO Österreich, Wolfgang Anzengruber, Vorstandsvorsitzender der Verbund AG, Rainer Seele, Vorstandsvorsitzender der OMV AG und Markus Kreisel unter der Leitung von Martina Salomon, stv. Chefredakteurin des „Kurier“.

Generaldirektor Arno Wohlfahrter erläuterte das Selbstverständnis von METRO, aktiv gesellschaftliche wie ökologische Verantwortung zu übernehmen und dies entlang der gesamten Wertschöpfungskette: „Auch beim Strom wird – ebenso wie bei den Lebensmitteln – die Nachfverfolgbarkeit und der Herkunftsnachweis zunehmend wichtiger. Um ein ganz konkretes Beispiel zu nennen: In St. Pölten errichten wir derzeit einen Null-Energie-Markt, der im Herbst eröffnet wird. Der Energiebedarf dort wird u.a. über die eigene Photovoltaikanlage generiert. Unser Großmarkt in St. Pölten ist ein Beispiel dafür, dass ein Industriegebäude nicht teurer sein muss, wenn es nachhaltig gebaut wird. Die Betriebskosten des Marktes sind viel geringer, und damit ergibt sich über den Lebenszyklus ein sehr erfolgreicher Business Case.“

METRO Österreich ist bereits auch elektrisch unterwegs: Im Großraum Wien mit dem METRO-Express, mit dem den Gastronomie-Kunden ihre Produkte innerhalb von drei Stunden mit Elektroautos zugestellt werden. Wohlfahrter: „Unsere Motivation dahinter war es zu lernen, wie E-Mobilität funktioniert, denn die Belieferung unserer Kunden ist ein wichtiger Teil underes Geschäftsmodelles. Tatsache ist, dass sich Industriezweige zu verschränken beginnen und neue Eco-Systeme entstehen.“

www.metro.at