Do07122017

Letztes UpdateDo, 07 Dez 2017 12pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Panorama Vier neue Wunderkammern in den Swarovski Kristallwelten

Vier neue Wunderkammern in den Swarovski Kristallwelten

Es ist soweit: Die Swarovski Kristallwelten präsentierten vier neue Wunderkammern, die von international renommierten Künstlern gestaltet wurden. Der indische Designer Manish Arora, der österreichische Multimediakünstler André Heller, der israelische Künstler Arik Levy und der mexikanische Stararchitekt Fernando Romero, haben je eine Wunderkammer neu in Szene gesetzt.

Mit klingenden Namen wie Ready to Love, Heroes of Peace, EmotionalFormation und El Sol, sorgen sie mit spannenden, detailreichen, farbenfrohen und überraschenden Installationen für noch mehr Momente des Staunens in den Swarovski Kristallwelten.

Die 16 unterirdischen Wunderkammern im Kopf des ikonischen Riesen sind das Herzstück der Swarovski Kristallwelten in Wattens. Internationale Künstler erhalten hier die Möglichkeit, Kristall auf ihre ganz eigene Art und Weise zu interpretieren. Gleich vier dieser Räume erhielten nun neue Installationen, die mit funkelnden Details, aufregenden Farben und virtuellen Begegnungen einzigartige Erlebnisse schaffen. „Weiterentwicklungen wie diese machen die Swarovski Kristallwelten zu einer
lebendigen Welt der Fantasie, die selbst regelmäßige Besucher immer wieder aufs Neue überrascht“, sagt Stefan Isser, Geschäftsführer der D. Swarovski Tourism Services GmbH, über die Motivation hinter den Neugestaltungen. „Wir freuen uns, dass wir mit Manish Arora, André Heller, Arik Levy und Fernando Romero vier Größen der internationalen Kunst- und Designszene als kreative Partner gewinnen konnten. Mit ihren Installationen hier in Wattens machen sie nicht nur Kristall, sondern auch die Marke Swarovski auf einzigartige Weise zum funkelnden Erlebnis“, zeigt sich auch Markus Langes-Swarovski, Mitglied des Swarovski Executive Board, begeistert.
Manish Arora lädt in ein Paradies aus Herzen ein Der indische Stardesigner Manish Arora liebt die Arbeit mit Kristall. Seine Designsprache ist geprägt von  aussagekräftigem Storytelling und knallig bunten Farben. In seiner Wunderkammer lädt er Besucher in eine fantasievolle Welt voller Emotionen ein. Eine glitzernde Treppe voller funkelnder Liebesbotschaften führt in die farbenfrohe Utopie des indischen Ausnahmetalents. Hier eröffnet sich die Fassade eines indischen Tempels in schillerndem Neonlicht: der Palast der Liebe. Zentrum der Installation sind 19 Herz-Feen, die mit traditionellen indischen Handwerkstechniken gestaltet wurden.

André Heller holt Friedensnobelpreisträger nach Wattens
Mit Heroes of Peace unterstützen die Swarovski Kristallwelten die Vision des Künstlers und Kurators André Heller und widmen eine ihrer Wunderkammern dem Thema Frieden. Sie lädt Besucher ein, für einen Moment innezuhalten, über das Leben nachzudenken und darüber, wie jeder einzelne einen Beitrag zum Frieden leisten kann. Innovative Projektionstechniken machen es möglich, dass Besucher lebensgroße Hologramme von Menschen treffen, die den Friedensnobelpreis erhielten oder ihr Leben dem wichtigen Thema Frieden gewidmet haben, darunter Mahatma Gandhi, Martin Luther King, Albert Einstein, Rigoberta Menchú, Bertha von Suttner, Pablo Picasso, Nelson Mandela, John Lennon und Yoko Ono.

Arik Levy erweitert seine Transparente Opazität
Der israelische Künstler Arik Levy hat schon viele Male mit Swarovski zusammengearbeitet. Er kennt das Material Kristall wie kaum ein anderer Künstler und durfte sich mit seiner Transparenten Opazität bereits mit einer Wunderkammer in den Swarovski Kristallwelten verewigen. Mit EmotionalFormation erweitert er nun seine Installation um eine neue Interpretation des Kristallinen und schafft ein Art Labyrinth, in dem Besucher von einem Bereich zum nächsten wandern und dabei stets neue Strukturen
und einzigartige Perspektiven entdecken.

Fernando Romero erforscht die Beziehung des Menschen zur Sonne
Der mexikanische Stararchitekt Fernando Romero schuf eine Wunderkammer rund um sein Kunstwerk El Sol. Hier dreht sich alles um die Beziehung des Menschen zur Sonne. 2 880 maßgefertigte Swarovski Kristalle formen eine Kugel, die exakt eine Milliarde Mal kleiner ist als der zentrale Himmelskörper und von einer innenliegenden Kugel aus LEDs beleuchtet wird. Inspirieren ließ sich Fernando Romero von der bedeutsamen Geometrie der Azteken- und Maya-Pyramiden und schuf so eine Hommage auf das kulturelle Erbe seines Heimatlandes Mexiko. Gleichzeitig setzte er auf moderne Technologien als Grundlage für El Sol. Drei Monate dauerten Design und Entwicklung, bevor Techniker die Entwürfe in mehr als 350 Arbeitsstunden umsetzten.

„Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis am Designprozess und der kreativen Entwicklung neuer Wunderkammern teilzuhaben und den Facettenreichtum des Medium Kristall neu zu interpretieren. Die Swarovski Kristallwelten werden von jedem Künstler mit individuellen Impulsen und außergewöhnlichen Perspektiven bereichert und verzaubern somit unsere Besucher immer wieder aufs Neue“, berichtet Carla Rumler, Cultural Director Swarovski.

www.swarovskigroup.com