Di25092018

Letztes UpdateMo, 24 Sep 2018 1pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Wirtschaft Personalia Generationswechsel bei Coffeeshop Company

Generationswechsel bei Coffeeshop Company

Marco Schärf übernimmt alleinige Geschäftsführerposition der international erfolgreichen Franchise-Kaffeehauskette. Marco Schärf (37), der seit 1997 im Familienunternehmen „Schärf – The Art of Coffee“ tätig ist, hat die alleinige Geschäftsführung der Coffeeshop Company von seinem Vater Reinhold Schärf übernommen.

Er rückt damit an die Spitze der österreichischen Franchise-Kaffeehauskette, die im Vorjahr rund 60 Mio. EUR Aussenumsatz erwirtschaftete und eine internationale Erfolgsstory schreibt. Von der Zentrale in Neusiedl/See wird die Expansion sukzessive vorangetrieben. Erst in der Vorwoche konnte ein Vertrag über 39 weitere Standorte in der Türkei (11 Shops gibt es bereits) mit türkischen Geschäftspartnern unterzeichnet werden. Mit der „Coffeeshop Company“ hat das österreichische Traditionsunternehmen Schärf seine moderne Interpretation der Wiener Kaffeehaustradition bereits 1999 aus der Taufe gehoben und ist seither höchst erfolgreich mit aktuell 251 Shops in 22 Ländern am Weltmarkt präsent. Zu den Hauptmärkten zählen Österreich, Russland, die Türkei und der Nahe Osten.

Bereits an die dritte Generation ging dieser Tage das Unternehmens-Zepter der österreichischen Coffeeshop Company. Marco Schärf übernahm von seinem Vater Reinhold Schärf, Inhaber der Schärf-Gruppe und Gründer der Coffeeshop Company, die alleinige Geschäftsführung des Franchiseunternehmens, das unter dem Motto „Traditionelle Kaffeehauskultur trifft auf den modernen „Coffee-to-go“-Trend“ weltweit bereits in 22 Ländern mit aktuell 251 Shops erfolgreich am Markt ist.

Die Expansion wird von Marco Schärf zügig vorangetrieben. So konnte in der Vorwoche ein Vertrag für 39 weitere Outlets in der Türkei mit einer Investitionssumme von 12 Mio. EUR abgeschlossen werden. Auch in anderen Ländern wie Russland, Katar oder Iran sind bereits die Weichen für weitere Coffeeshop Company Kaffeehäuser gelegt. Eine Besonderheit des Konzepts, das von Reinhold Schärf und seinem Sohn in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt wurde, ist, dass sich je nach Anforderungen des Franchisenehmers jeder Shop – anders als bei anderen Franchisemarken – architektonisch nach einer gewissen Matrix adaptieren läßt und Raum für Individualität und nationale Besonderheiten bietet.

Eine österreichische Idee, die weltweit Erfolge feiert
Reinhold Schärf über die Idee hinter der Coffeeshop Company: „Unser Konzept steht für perfekten Kaffeegenuss in Wohlfühlatmosphäre und versteht sich als Neuinterpretation der klassischen Wiener Kaffeehaustradition. Zum einen steht die ‚Hardware‘, das hochwertige Produkt „Schärf-Kaffee“ und die patentierte Schärf-Kaffeemaschinen-Technologie, mit der jeder Coffeeshop ausgestattet ist, im Mittelpunkt unseres Konzepts. In Kombination der von uns entwickelten ‚Software‘ – sprich dem Architektur- und Produktkonzept – konnten wir die Marke Coffeeshop sehr rasch international sehr erfolgreich positionieren. Qualität und Nachhaltigkeit, sowie Menschlichkeit, Kommunikation und Dialog sind die ideellen Grundpfeiler der Coffeeshop Company, die ich nun in die Verantwortung meines Sohnes, Marco Schärf, lege. Er ist seit Anbeginn dabei und kennt die Coffeeshop Company mittlerweile besser als ich. Ich bin überzeugt, dass er gemeinsam mit seinem Team das Unternehmen sehr erfolgreich in die nächste Phase der Expanison führen wird und stehe ihm jederzeit als Berater in schwierigen Märkten zur Verfügung.“

Marco Schärf ergänzt: „Unser Qualitätsgedanke zieht sich von der Kaffeebohne, die wir übrigens direkt und ohne Zwischenhändler bei den uns partnerschaftlich verbundenen Kaffeefarmern kaufen, über das Design der Shops bis zur Kreation der Speisen und Getränke durch unser Team in Neusiedl. Das ist einmalig und unsere USP. Ich bin sehr stolz, nun das Ruder vollends von meinem Vater zu übernehmen, der mit viel Innovationskraft und Weitsicht die Coffeeshop Company bisher gelenkt hat. Dieser Weg wird nun mit der gleichen Leidenschaft für die Sache und der selben Wertschätzung für unsere Mitarbeiter, Partner und Kunden unter meiner Leitung weitergeführt.“

Durch Übergabe mehr Zeit für neue Konzepte
Nach Übergabe der Coffeeshop Company-Geschäftsführung an seinen Sohn wird sich Vater Reinhold Schärf nun verstärkt auf das starke Wachstum in der Schärf-Gruppe und das Business Development der Franchisemarke „the italian“ konzentrieren, die bereits mit sechs Café-Restaurants am Markt ist und deren Roll-out im nächsten Jahr groß anlaufen soll. Weiters bleibt er Geschäftsführer der Holding Schärf – The Art of Coffee und der Alexander Schärf & Söhne GmbH, die sich bereits seit 1959 erfolgreich auf die Entwicklung von Gastro-Kaffeemaschinen, Gastrokonzepte und -architektur sowie auf das Consulting spezialisiert hat.

www.coffeeshopcompany.com