Do15022018

Letztes UpdateMi, 14 Feb 2018 8am

Beiträge

Handelshaus Wedl: 5,5 Prozent Plus im Gastro-Großhandel

Es ist das Kerngeschäft des Handelshauses WEDL: der Gastro-Großhandel. Mit einem Umsatzwachstum von 5,5 Prozent in den Märkten Deutschland, Österreich und Italien konnte das Handelshaus WEDL das Geschäftsjahr 2017 sehr erfolgreich abschließen.

In Zahlen gesprochen: Wurden im Gastro-Großhandel 2016 323,0 Millionen erwirtschaftet, waren es 2017 340,7 Millionen. Kräftig zugelegt hat das einzig österreichweit distribuierende Familienunternehmen dabei vor allem im Bereich der Zustellung mit einem Plus von 8,3 Prozent. Der stationäre Handel hingegen stagniert.

Berechnet wurden die Konzern-Umsätze heuer erstmals ohne Privatbeteiligungen der Familie WEDL. Unter diese Beteiligungen, die sich ebenfalls sehr gut entwickelt haben, fällt beispielsweise das Testa Rossa caffè Franchise. In die Berechnung miteingeschlossen sind wie gehabt Kaffee-Vertrieb, Einzelhandel, Druckerei sowie Beteiligungen der Holding. Erwirtschaftete die WEDL Gruppe bei diesem Bilanzansatz 2016 noch 490,7 Millionen, verzeichnet sie 2017 mit 510,6 Millionen ein Umsatzplus von 4,04 Prozent. Mils bei Hall, 27. Jänner 2018: „Wir können allgemein eine sehr positive Bilanz für das bereits abgelaufene Jahr 2017 ziehen. Zwar mussten wir den C+C Markt in Mils aufgrund von Platzbedarf für das angrenzende Zustelllager in der Firmenzentrale schließen und uns aus strategischer Sicht von einigen Großkunden vor allem im Wiener Raum trennen, dennoch konnten wir die Umsatzeinbußen nicht nur kompensieren, sondern die Umsatzzahlen kräftig ausbauen. Wie schon im Vorjahr hat es einige Umsatzverschiebungen gegeben – primär verschuldet durch diverse Wetterkapriolen. Der Winter setzte mit etwas Verspätung ein, Frühling und Sommer hingegen sehr früh. Das bescherte uns eine starke Sommersaison mit teils zweistelligen Zuwachsraten“, zeigt sich KR Leopold Wedl sehr zufrieden über die Umsatzentwicklung.

Zustellung als Wachstumspfad
Besonders erfreulich sind die Zuwachsraten im Bereich der Zustellung. Derzeit werden rund 2/3 des Umsatzes über die Zustellung generiert, der Trend wird sich in den kommenden Jahren weiter fortsetzen. Dafür sind Optimierungen bei den Logistikprozessen ebenso geplant wie weitere Investitionen in den Fuhrpark. Im Raum Saalfelden wurde beispielsweise aufgrund der steigenden Nachfrage im Bereich der Zustellung in eine neue, energieeffiziente Auslieferungshalle investiert.

Digitalisierung und persönliche Beratung im Fokus
Der Kunde von heute ist umtriebig. Daher sieht Lorenz Wedl, Prokurist und Assistent der Geschäftsführung, viel Potenzial im Zusammenspiel aller Vertriebskanäle: „Mittelfristig ist vor allem ein Denken in allen Kanälen wichtig, das heißt bestmöglich den Offline- sowie Online-Vertriebskanal zu verbinden.“ Dieses Multichannel-Denken wird schon an einigen Standorten mit dem Order&Collect Ansatz verfolgt. „Unsere Kunden bestellen online oder telefonisch und holen die Ware im C+C-Markt bequem ab.“, erklärt Lorenz Wedl.

Um den Bestellprozess für den Kunden noch einfacher zu gestalten, aber auch um den Online-Shop Anteil weiter zu steigern, steht im Frühjahr ein Webshop-Relaunch an, bei dem detaillierte Produktinformationen und die Bedienerfreundlichkeit im Vordergrund stehen. Dennoch ist dem Handelshaus WEDL der persönliche Kontakt zu den Kunden und die individuelle Beratung enorm wichtig. Daher werden die C+C Märkte des Handelshauses weiterhin stark forciert. Auch beim stationären Handel zeichnet sich ein Wandel ab. So ist erkennbar, dass das Einkaufserlebnis immer wichtiger wird. Verkostungen und ausführliche Beratung, wie zum Beispiel über den Ursprung und die Inhaltsstoffe der Produkte, sind zentrale Beweggründe für den Einkauf im C+C Markt.

Im Mittelpunkt steht der Kunde
Einen klaren Fokus hat die strategische Ausrichtung des Handelshauses 2018: Der Kunde und seine Bedürfnisse rücken noch stärker in den Mittelpunkt des Unternehmens. „Wir nehmen die Anliegen unserer Kunden sehr ernst. Auch im heurigen Jahr wird das Handelshaus WEDL sein Sortiment weiter schärfen und an Gastro-Trends anpassen. Um diese identifizieren zu können, erstellen wir regelmäßig Studien – für das Jahr 2018 ist eine Käsestudie geplant. Zudem haben unsere Mitarbeiter durch ihren starken persönlichen Kontakt immer die Möglichkeit, individuell und zeitnah auf Kundenwünsche und Sortimentsanregungen einzugehen”, erklärt Lorenz Wedl.

International erfolgreich durch partnerschaftliche Zusammenarbeit
„Die starke Verwurzelung in Österreich als rot-weiß-roter Familienbetrieb und die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Lieferanten auf Augenhöhe zeichnen uns aus. Das differenziert uns auch von unseren Hauptmitbewerbern in der Branche, die allesamt Global Player sind. Wir legen auch einen starken Fokus auf den Bezug qualitativ hochwertiger österreichischer Waren, um die heimische Wirtschaft zu stärken und die Lieferwege kurz zu halten. Nichtsdestotrotz sind wir aber stolz auf unsere internationale Tätigkeit vor allem im Raum Norditalien. Mit der Firma Wörndle Interservice haben wir in Bozen einen renommierten Betrieb, von wo aus wir Topgastronomen in ganz Oberitalien und bis nach Rom regelmäßig beliefern. Die Umsatzentwicklung in diesem geographischen Raum war bei uns im Jahr 2017 überdurchschnittlich gut mit zweistelligen Zuwachsraten. Durch Wörndle haben wir im Konzern viele Synergieeffekte was das Sortiment betrifft. So hat das Handelshaus WEDL den optimalen Zugang zu stets beliebter werdenden italienischen Feinkostspezialitäten für den österreichischen Markt.“, bestätigt Lorenz Wedl.

WEDL Kaffee erobert China
Der Kaffeebereich hat sich im letzten Jahr besonders gut durch das Exportgeschäft entwickelt. Aktuell werden im Hause WEDL geröstete Kaffeeprodukte weltweit in rund 70 Länder exportiert. Speziell mit den exklusiven Marken Testa Rossa caffè, Bristot und Vescovi caffè wird das Kaffeegeschäft auch zukünftig weiter vorangetrieben. Auch China ist auf den Geschmack des schwarzen Goldes gekommen. So ist dem Handelshaus WEDL der Abschluss mit einem neuen Geschäftspartner gelungen, der in rund
1.000 Gelaterias in China ein Bristot caffè Konzept integrieren wird. 2017 wurden ebenfalls Großinvestitionen in eine neue Verpackungsanlage in der  Kaffeeproduktionsstätte im italienischen Belluno durchgeführt, um die Produktion effizienter zu gestalten und die stets steigende Nachfrage befriedigen zu können. Denn neben den exklusiven Marken entwickelt das Handelshaus das Sortiment ständig weiter und passt es an neue Trends an.

Neue Nah und Frisch Standorte sichern die Nahversorgung
Erfreulich ist auch die Entwicklung im Bereich des Lebensmitteleinzelhandels, mit dem das Handelshaus WEDL unter der Marke Nah und Frisch tätig ist. Waren die letzten Jahre in diesem Bereich etwas durchwachsen und leicht rückläufig, konnten mit Ende des vergangenen Jahres fünf neue Standorte gewonnen werden.

WEDL als starker Partner: Hausmessen bleiben in den Regionen
Nächster Termin: GAST Klagenfurt von 15.-17. APRIL 2018


Als verlässlicher Partner in den Regionen Kärnten und Osttirol wird das Handelshaus WEDL erstmals bei der GAST Klagenfurt mit seiner Hausmesse auf 2400 m² in der Halle 5 vertreten sein. Das Handelshaus freut sich, seinen Kunden, Freunden und Partnern sein exzellentes Sortiment präsentieren zu dürfen.

www.wedl.com