Mi03102018

Letztes UpdateMi, 03 Okt 2018 11am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Panorama Tiroler Arbeitsmarkt startet schwungvoll ins Jahr 2018

Tiroler Arbeitsmarkt startet schwungvoll ins Jahr 2018

Bei einem prognostizierten Stand von 344.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 8.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 20.230 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.1.2018 die Arbeitslosenquote in Tirol 5,6 % (Jänner 2017: 6,4 %).

Im Jänner 2018 kam es mit -2.773 oder -12,1 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Rückgang an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig ging in Österreich die Arbeitslosigkeit um 43.053 Personen oder -10,2 % auf insge-samt 379.209 zurück.

„Der Tiroler Arbeitsmarkt entwickelte sich in den letzten zwei Jahren ausgesprochen positiv, dieser Trend setzt sich im neuen Jahr 2018 weiter fort“, kommentiert AMS Tirol Chef Anton Kern die ersten Arbeitsmarktdaten 2018. „Besonders erfreulich ist der hohe Rückgang an Ar-beitslosen im Vergleich zum Vorjahresmonat um -12,4 %, das sind in Zahlen ausgedrückt 2.773 Menschen weniger, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind. Sogar langzeitarbeitslose Menschen sowohl über 6 Monaten, als auch über 1 Jahr profitieren von dieser Entwicklung. Der breite Rückgang der Arbeitslosigkeit durch alle Wirtschaftsklassen korrespondiert mit ei-nem weiterhin starken Stellenzugang,“ fasst Kern zusammen.

„Damit entstehen natürlich Herausforderungen auf einer anderen Ebene, nämlich entspre-chend qualifizierte Arbeitskräfte bereitstellen zu können. Deshalb verfolgt das AMS Tirol nach wie vor die Strategie, in Aus- und Weiterbildung zu investieren sowie Langzeitarbeitslose durch Einstellungsförderungen bei Betrieben in den Arbeitsmarkt zu integrieren, “ so Kern.

Arbeitslosigkeit

Nach Geschlecht: Sowohl bei den 6.045 Frauen (-1.048 Personen oder -14,8 %) als auch bei den 14.185 Männern (-1.725 Personen oder -10,8 %) kam es zu ei-nem Rückgang der Arbeitslosigkeit.

Nach Alter: Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei allen Altersgrup-pen gesunken. Bei den 365 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 16,5 % oder -72 Personen. Bei den 2.190 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Rückgang um 14,6 % oder -375. Bei den 11.802 Personen zwischen 25 und 49 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 11,8 % oder -1.574 zurück. Bei den 5.873 Personen über 50 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 11,4 % oder -752 Personen.

Nach Herkunftsland: Von den insgesamt 20.230 arbeitslosen Personen sind 4.960 Personen AusländerInnen. Das sind um 381 Personen oder -7,1 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.

Nach Ausbildung: 40,1% der insgesamt 20.230 arbeitslosen Personen haben nur Pflicht-schulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit Lehrausbildung beträgt 44,9 %. 5,3 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 4,8 % einen akademischen Abschluss.

Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den 1.495 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rück-gang um 373 Personen oder -20,0 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Mo-nate und länger Vorgemerkten ging um 919 Personen oder -23,6 % auf 2.974 zurück.

Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 7.696 Personen, das sind um 20 oder +0,3 % mehr als im Vorjahresvergleich.

Nach Regionen: Nach Regionen betrachtet kommt es in allen Tiroler Bezirken zu Rückgän-gen.
In Reutte ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 22,9 % oder -117 Personen zurück. Es folgen Schwaz (-14,3 % oder -316), Lienz (-13,6 % oder -322), Innsbruck (-12,0 % oder -1.148), Kufstein (-11,9 % oder -393), Imst (-10,0 % oder -218), Landeck
(-9,1 % oder -122) und Kitzbühel (-9,0 % oder -137).

Nach Wirtschaftsklasse: Die größten Rückgänge nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet, gab es im Abschnitt Bau mit -474 Personen oder -6,6 %.
Es folgt der Abschnitt Beherbergung und Gastronomie. Dieser betrug -439 Personen oder -18,3 % und der Abschnitt Handel, Instandhaltung und Re-paratur von Kraftfahrzeugen mit -393 Personen oder -14,3%. Davon entfallen -93 Personen (was einem Minus von 5,4 % ent-spricht) auf den Einzelhandel und -236 Personen (-29,5 %) auf den Groß-handel. Der Arbeitslosigkeitsrückgang in der Herstellung von Waren beträgt 284 Personen oder -14,4 %.
Im Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen geht die Arbeitslosigkeit um 269 Personen oder -11,8 % zurück – davon entfallen -131 Personen (was einem Minus von 13,7 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften.

Nach Beruf: Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Rückgang bei den Fremdenverkehrsberufen mit -455 Personen oder -21,3 %, bei den Bauberufen mit -447 Personen oder -7,7 % und bei den Handelsberufen mit -336 Personen oder -18,1 % feststellbar.

Schulung: Mit Stichtag 31.1.2018 befanden sich 2.497 Personen in Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol. Das ist im Vorjahresvergleich um 125 Person oder -4,8 % weniger.

Stellenmarkt: Im Laufe des aktuellen Monats Jänner wurden dem AMS Tirol 4.659 Stel-len gemeldet, das ergibt eine Steigerung um 531 Stellen oder +12,9 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zum Stichtag 31.1.2018 betrug der Be-stand an sofort verfügbaren offenen Stellen 5.491, ein Zuwachs um 166 Stellen oder +3,1 %.
Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 51 Tage.

Lehrstellenmarkt: Ende Jänner 2018 waren insgesamt 1.900 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Rückgang um 52 oder -2,7 %). Davon standen 560 (-38 oder
-6,4 %) für sofortige, 1.340 Lehrstellen (-14 oder -1,0 %) für zukünftige Vermittlung bereit.
Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 460 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 27 Personen oder -5,5 % weniger.

www.ams.at/tirol