Di25092018

Letztes UpdateMo, 24 Sep 2018 1pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Ausstattung Einrichtung GO IN unterstützt das Projekt Bellevue di Monaco

GO IN unterstützt das Projekt Bellevue di Monaco

Auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne 2018 in Köln wurden zum Jahresauftakt aktuelle Trends und Neuprodukte der Möbel- und Einrichtungsbranche präsentiert.

Zwischen all den bunten und stylishen Wohnwelten fiel den Besuchern die „Black Box“ von GO IN und der Hochschule für angewandte Wissenschaften München ins Auge. Weiß auf schwarz und multimedial wurde hier das Ergebnis eines ambitionierten Semesterprojektes der Fakultät für Design präsentiert, an dessen Umsetzung GO IN sich beteiligt hat.

Beim Projekt Bellevue di Monaco widmeten sich die Studenten einem brandaktuellen Thema, bei dem der soziale Anspruch eine ebenso große Rolle spielte wie gestalterische Aspekte. Aufgabenstellung für die teilnehmenden Studenten war es, serienreife Stühle und Tische für das Informationscafé des Bellevue di Monaco zu entwerfen – ein Wohn- und Kulturzentrum für unbegleitete, jugendliche Flüchtlinge im Münchner Gärtnerplatzviertel, dessen Fertigstellung im Juni 2018 offiziell gefeiert wird.

Funktionalität & Design
Die Möbel sollten nicht nur mit der Sanierung der 50er-Jahre-Architektur des Gebäudekomplexes harmonieren, sondern zugleich kostengünstig industriell zu fertigen sein und im besten Fall kommerziell weiter verwertet werden können. Und sie mussten den hohen Anforderungen der Gastronomie entsprechen, also stapelbar, ausreichend stabil und vielseitig einsetzbar sein. Hier kam GO IN als der Spezialist für funktionales, individuelles und designorientiertes Profi-Mobiliar ins Spiel. Maurus Reisenthel, Brand Manager und Art Director bei GO IN, unterstützte das Projekt als Designer und gab Input zur Gestaltung und Konstruktion der Möbel. Er begleitete gemeinsam mit den Projektbeteiligten das Konzept der Studenten von der ersten Idee über die technische Ausarbeitung bis hin zur Marktreife. Maurus Reisenthel: „Ich war absolut beeindruckt von dem Engagement der Studenten, ihrer professionellen Arbeitsweise und der guten Organisation innerhalb des Teams.“

Das Ergebnis: Formschöne und bequeme Stühle mit einem Gestell aus gebogenem Stahlrohr sowie einer Sitz- und Rückenschale aus Formholz, dazu dreieckige Tische mit Untergestellen aus dem gleichen Material und einer Platte aus Furniersperrholz, die als Einzeltische ebenso gut funktionieren wie als Gruppe. Maurus Reisenthel: „Die Möbel sind zeitgemäß, ästhetisch und kommerziell. All das braucht gutes Design.“

Jedes Stück ein Unikat
Später wurden die fertigen Möbel in einem Workshop von den im Bellevue di Monaco lebenden Geflüchteten innerhalb eines festgelegten Gestaltungsspielraums personalisiert – sodass diese Teil des Projektes wurden. Und wie geht es weiter? Maurus Reisenthel: „Das gemeinsam definierte Ziel haben wir erreicht: Die fertigen Möbel stehen im Café. Wir planen als nächsten Schritt, die Tische und Stühle 2019 in unser Sortiment aufzunehmen.“ Die Rechte am Design wurden der Sozialgenossenschaft Bellevue di Monaco e.G. übertragen. „So kommt später bei jedem verkauften Möbel ein Teil des Erlöses der Genossenschaft zugute – und das Projekt wird auf lange Sicht unterstützt.“

Die Projektbeteiligten: Prof. Florian Petri, Hochschule München, Fakultät für Design, Matthias Marschner, Hirner und Riehl Architekten, Michael Geldmacher, Studio Michael Geldmacher und Maurus Reisenthel, Art Direktor GO IN.

www.go-in.at