Do17102019

Letztes UpdateMi, 16 Okt 2019 12pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Society Festival-Auftakt - Wiens schönste lange weiße Tafel vor Schloss Augarten

Festival-Auftakt - Wiens schönste lange weiße Tafel vor Schloss Augarten

Der feierliche Auftakt erfolgte Anfang Juni vor Schloss Augarten im zweiten Wiener Bezirk. Mit zahlreichen geladenen Gästen konnte in der gediegenen Atmosphäre des Gartens vor Schloss Augarten in fröhlicher Sommernachtsstimmung herrlich getafelt werden.

Auf der mit wunderschönem Blumenschmuck von Blumen Auer und erlesenem Augarten-Porzellan gedeckten 65 m langen Tafel wurden mehr als 200 Genießer mit einem Menü von Haubenkoch Robert Letz (Hotel Schlosspark Mauerbach) verwöhnt.

Neben Dompfarrer Toni Faber, der für gutes Wetter gebetet hatte, feierten seine Excellenz Sergio Barbanti, echomedia GF Christian Pöttler, Uschi Fellner, Starwinzer Leo Hillinger, Augarten GF Thomas Eccli, Obmann Wolfgang Binder, Harald Serafin und sein Sohn Daniel, Chris Lohner, Café Grande Dame Anita Querfeld, Anna Karnitscher, Kaffeesiederball-Organisatorin, Hannelore Schäfferin, Meierei Volksgarten, Gabi mit ihrem Gatten Julius Meinl-Prokurist Ewald Laister, Burgenland Tourismus Marketingleiter Alexander Kery, Tourismus Obertauern GF Mario Siedler, Mona Maier, stv. Tourismus-Direktorin Obertauern, Alexandra Hosp, Marketingleitung Zell am See, Bürgermeister und Hotelier Heribert Lürzer, Obertauern/Tweng, Tanja Stacherl, Kulturreferentin bei LR Doskozil, Robert Friedl und Marlene Wimmer von Grohe, Silvia Blahacek, Marketingleitung Henkell, Daniela und Stefan Auer von Gärtnerei Auer, Thomas Strachota, GF Wiener Bezirksblatt und viele mehr.

Die Besucher hatten die Möglichkeit, nach der Eröffnung für einen Spendenbeitrag freiwerdende Plätze zu „erwerben“ und sich ebenfalls mit einem ausgewählten Menü verwöhnen zu lassen.

Toni Faber drückte darüber seine große Freude aus - die Spenden kommen der Domorgel zu St. Stephan zugute – dies sei ein großes Vorhaben und zu Ostern 2020 soll die Orgel eingeweiht werden!

Partner Wiener Porzellanmanufaktur Augarten GmbH präsentierte sein wunderbares Porzellan zu einmaligen Preisen im Rahmen der „Weißen Wochen“. Der Zeitraum könnte nicht idealer sein – erlesene Tafelfreuden und ebensolche Wiener Waren wurden im bestmöglichen Rahmen geboten.

Im Rahmen der Eröffnung der dritten WIENISSIMO-FESTSPIELE luden das echo medienhaus und sein Partner Burgenland Tourismus ein. Das Burgenland präsentiert sich während der Wienissimo-Tage - sowohl kulturell als auch kulinarisch - im Lustspielhaus Am Hof, das während der Festspiele zum Burgenlandhaus wurde, wo auch der sehr gut besuchte Pressebrunch stattfand.

Ebenfalls in diesem Rahmen wurde das neu aus der Taufe gehobene Magazin „Burgenland live“ aus dem echomedia verlag vorgestellt. Die prominentesten Anwesenden unter der Gästeschar und zahlreich erschienenen Medienvertreter waren wohl die Festspielkapazunder, die für den prall- und vielfältig gefüllten Festspielsommer 2018 im Burgenland sorgen werden.

Darunter so klingende Namen wie Wolfgang Böck, bestens bekannt aus Kultserien wie Kaisermühlen Blues, und jetziger Intendant der Schloss-Spiele Kobersdorf, und Frank Hoffmann, Intendant des Güssinger Kultursommers.

Ebenfalls aus dieser Riege anwesend waren: Marguerite Machek-Vos, Leitung Schlosskonzerte Halbturn, Alexander Kaspar, GF Musikagentur Buchmann und Kaspar, Martin Weinek, Schauspieler, Gastronom und Weinbauer, Hagensdorf, Elise Hütterer, GF Genuss Burgenland, Christian Buchmann, Intendant Sommerfestival Kittsee und – mit etwas Verspätung - Daniel Serafin, Kulturmarketing Esterhazy-Betriebe.

Vom Land Burgenland war Landesrat für Wirtschaft und Tourismus, Mag. Alexander Petschnik und von Partner Burgenland Tourismus GF Hannes Anton, Manager Peter Steinhardt und Alexander Kery, Prokurist, vertreten.

Am Abend unterhielt „Da Blechhauf´n XXL“ mit einer Bühnenshow Tradition auf modern im Burgenlandhaus. „Die Hochzeit des Figaro“ gab es am Freitag mit  Live-Ausschnitten des Orchesters und Sängern des Sommerfestivals Kittsee. Am Samstag sorgte die „Potschnbanda“ aus Schützen am Gebirge im Rahmen eines Spätfrühschoppens mit schmissiger Volksmusik für Stimmung.

www.wienissimo.at