Do19072018

Letztes UpdateDo, 19 Jul 2018 1pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Kulinarik Getränke Coffee-to-go ganz ohne schlechtes Gewissen

Coffee-to-go ganz ohne schlechtes Gewissen

Schlummertaste statt ausgiebigem Frühstück, Koffein-Kick zwischendurch statt gemütlicher Jause: Seinen Kaffee einfach unterwegs zu trinken, ist beliebter denn je.  Doch: Je größer der To-Go-Trend, umso höher der Müllberg der benutzten Wegwerf-Becher. Als nachhaltige Alternative bietet die Kaffeemarke J. Hornig nun  wiederverwendbare Bambus Cups sowie die Möglichkeit, damit in der Kaffeebar in Wien Geld zu sparen.

Rund 70 Millionen Coffee-to-go-Becher werden jährlich allein in Wien verwendet und kurz darauf entsorgt. Das entspricht fast 1.000 Tonnen Müll, ganz zu schweigen von den Rohstoffen, die dafür benötigt werden. Bei J. Hornig setzt man deshalb nun auf wiederverwendbare Becher, noch dazu aus umweltfreundlichem Bambus. Dieser wächst besonders schnell nach und schont dadurch die natürlichen Ressourcen. In den Bambus Cup passen 340 ml, er ist sicher verschließbar und darf sogar in den Geschirrspüler. Designmäßig hat sich die Kaffeemarke wiederum sowohl beim Becher als auch bei der Thermo-Schutzbanderole an den mittlerweile für sie typischen, modernen Minimalismus gehalten: elegantes Schwarz mit weißer Aufschrift. Erhältlich ist der wiederverwendbare Bambus Cup auf www.jhornig.com sowie in der eigenen Kaffeebar im 7. Bezirk in Wien.

In dem Lokal in der Siebensterngasse kann man mit dem Becher nicht nur zur Müllvermeidung beitragen und damit ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit setzen,  sondern sogar bares Geld sparen. So ist beim Kauf des Bambus Cups der erste Kaffee gratis. Danach bekommt man bei jeder Auffüllung des wiederverwendbaren Bechers von J. Hornig 20 Cent Rabatt. „Von Anfang an wurde das Thema Nachhaltigkeit bei uns in der J. Hornig Kaffeebar groß geschrieben – von dem verwendeten Direct Trade Kaffee bis hin zur von regionalen Bauern bezogenen Bio-Milch in verpackungssparenden Großgebinden. Gerade bei den Einweg-Bechern war es uns daher ein Anliegen, eine Alternative ohne schlechtes Gewissen zu bieten“, erklärt Barbara Bauer, Geschäftsführerin der J. Hornig Kaffeebar. „Der 20-Cent-Rabatt ist ein zusätzlicher Anreiz für unsere Kunden, gemeinsam mit uns ein Zeichen für mehr Umweltbewusstsein zu setzen.“

www.jhornig.at