Do18102018

Letztes UpdateMo, 15 Okt 2018 2pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Ausstattung Geräte 50 Jahre Schulthess Österreich

50 Jahre Schulthess Österreich

Was 1845 mit der Gründung einer Bauspenglerei in der Schweiz begann, ist auch eine österreichische Erfolgsgeschichte: Schulthess Österreich feiert 2018 das 50-Jahr-Jubiläum.

Seit 50 Jahren erfolgreich - 1968 begann die österreichische Schulthess-Geschichte: Die Zusammenarbeit zwischen Kurt Altmann-Althausen von Dika International in Wien und Robert Weber von Schulthess Maschinen AG in Zürich begann. Im Juli 1968 wurde Schulthess Maschinen Wien ins Firmenregister aufgenommen. Und der Erfolg liess nicht lange auf sich warten: Zu den treuen Schulthess-Kunden gehörten schon bald der Theater-Kostümverleih Lambert Hofer in Wien, zahlreiche Krankenanstalten, Reha-Zentren und Alters- und Pflegeheime sowie die jordanische Residenz in Wien. Ja, sogar beim weltberühmten Dirigenten Herbert von Karajan stand eine Schulthess-Maschine!

Schulthess-Geschichte - Wäsche einfüllen, Programm wählen, fertig: Was heute so einfach ist, war bis ins letzte Jahrhundert Schwerstarbeit. Stampfen, schlagen, reiben, auswinden – was die moderne Waschmaschine heute automatisch und selbstständig erledigt, erforderte über viele Jahrhunderte lang einen immensen Zeit- und Kraftaufwand. Die Technik eroberte Schritt für Schritt das Waschen und nahm den Menschen langsam, aber sicher einen Grossteil der anstrengenden Arbeit ab. Um 1920 eroberten handbetriebene Rührflügel-/Schlagkreuzmaschinen mit einem kleinen Getriebe den Markt, mit dem 1930 entdeckten Tauchsieder wurde das Erhitzen von grossen Wassermengen in kurzer Zeit möglich.

1946 folgte in den USA der erste Waschvollautomat. 1951 brachte Schulthess schliesslich auch in Europa den ersten Waschvollautomaten auf den Markt. Rund zehn Jahre später dann eine weitere Revolution: die Trommelwaschmaschine.

Lochkartensteuerung: eine technische Sensation - 1949 gelang Schulthess eine technische Sensation: Als erste Firma lancierte das Unternehmen eine Lochkartensteuerung für Waschmaschinen. Damit konnte jedes Waschprogramm mit einer separaten Steuerkarte durchgeführt werden. Das Patent wurde bald darauf von Konkurrenten umgangen und kopiert. Ein ganz besonderer Coup gelang Schulthess in den 60er-Jahren mit den grünen Waschmaschinen. «Die Grüne meiner Mutter» ist noch heute Synonym für Kraft, Robustheit und beinahe grenzenlose Langlebigkeit. Tatsache ist: Noch heute stehen in vielen Waschküchen solche grünen Schulthess-Maschinen. Und sie waschen immer noch …

Grosser Jubiläumswettbewerb - Schulthess sucht die ältesten noch funktionstüchtigen Schulthess-Waschmaschinen und -Wäschetrockner und tauscht diese gegen neue innovative Geräte aus.

www.schulthess.at/50-jahre