Mi08082018

Letztes UpdateMi, 08 Aug 2018 9am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Society Beach-Wickies beeindrucken bei #ViennaMajor

Beach-Wickies beeindrucken bei #ViennaMajor

Was Anders Mol/Christian Sørum derzeit in den Sand zaubern, lässt selbst hartgesottene Experten mit der Zunge schnalzen: Die Norweger, erst 21 und 22 Jahre alt, dominierten das A1 Major Vienna presented by Swatch auf eine Art und Weise, wie man es in dem Sport selten zuvor erlebt hatte.

Weder im Halbfinale (21:18, 21:18 gegen die Routiniers Brouwer/Meeuwsen aus den Niederlanden) noch im Endspiel gegen die sensationell starken Polen Michael Bryl/Grzegorz Fijalek (21:12, 21:17 in 40 Minuten) gaben sich Mol/Sørum auch nur die geringste Blöße und verlängerten ihre unfassbare Serie auf 19 Siege. Seit dem 7. Juli in Espinho/Portugal sind sie ungeschlagen. Nach Gold beim Swatch Major Gstaad und der EM in Den Haag (NED) feierten sie nun ihren bislang größten und wertvollsten Triumph.

Was die beiden Feschaks aus dem hohen Norden, die beim #ViennaMajor nur einen einzigen Satz im Achtelfinale gegen die Brasilianer Ricardo/Guto verloren, außerdem im Sturm eroberten, sind die Herzen der Wiener Fans. In der neuerlich randvollen Red Bull Beach Arena feierten 8000 ausgelassen die Doppler/Horst-Bezwinger, ihre neuen Helden, bereits bestens bekannt vom Fotoshooting auf dem Riesenrad.

Auch das geht in die Historie ein: Die Donauinsel erlebte gestern den allerersten Beach-Tag, an dem kein österreichisches Team im Einsatz war ­ und dennoch pilgerten Zig-Tausende ab dem Vormittag auf das Veranstaltungsgelände. Auch eine kurze Unterbrechung wegen einer Unwetter-Warnung von UBIMET tat da der grandiosen Gänsehaut-Stimmung und einer traumhaften Beach-Party am frühen Sonntagnachmittag keinerlei Abbruch.

Bronze für Katar, Nr.1 für Norwegen
Im Spiel um den dritten Platz, das wegen der TV-Übertragungszeiten ausnahmsweise nach dem Finale stattfand und den Schlusspunkt bildete, schließlich setzten sich Tijan/Cherif aus Katar, die im Halbfinale noch Bryl/Fijalek 15:21, 17:21 unterlegen waren, gegen Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen mit 25:23, 17:21, 15:!2 durch.

Ein weiterer Meilenstein für Anders Mol/Christian Sørum: Denn durch die Niederlage der Niederländer erobern die Norweger als Draufgabe nun auch noch an die Nr. 1 in der Weltrangliste!

Begeistertes Resümee und ein unglaubliches Kompliment
Bei der traditionellen Abschluss-PK konnte Veranstalter Hannes Jagerhofer seine Begeisterung über eine fantastische Turnierwoche auf der Donauinsel kaum verbergen. Mitunter war der Besucherandrang beim A1 Major Vienna presented by Swatch größer als jener im Vorjahr bei den Weltmeisterschaften.

Trotz der Räumung des Geländes aufgrund des Unwetters am Donnerstag kamen an den fünf Tagen annähernd die erwarteten 100.000 Menschen aufs Areal. Und wurden erneut ihrem Ruf als beste Fans der Welt gerecht. Die Stimmung: Wie immer elektrisierend und dennoch durchwegs fröhlich und friedlich. Davon angetan zeigte sich auch der Wiener Sportstadtrat Peter Hacker: "Ich freue mich jetzt schon aufs kommende Jahr!"

Ein unglaubliches Kompliment machte Rick Horrow, der bekannte US-Sport-Anchor, der dem #ViennaMajor einen Besuch abstattete, unter anderem für CNN und NBC berichtete: "Was die Qualität der Veranstaltung und den Fan-Zuspruch betrifft, spielt sie weltweit in der höchsten Liga und braucht Vergleiche mit den Majors im Golf, Tennis und anderen Top-Events wie Superbowl und NBA Allstar-Game nicht zu scheuen!"

Peter Hacker kündigte jedenfalls an, dass man sich darüber den Kopf zerbrechen werde, wie man das Veranstaltungsgelände und die Red Bull Beach Arena in Zukunft noch intensiver nutzen könne, eventuell auch mit Nachwuchsbewerben im Rahmen des Majors etc. "Da steckt noch sehr viel Potenzial drinnen!"

beachmajorseries.com