Do18102018

Letztes UpdateMo, 15 Okt 2018 2pm

Beiträge

Für faire und nachhaltige Lebensmittel im Oktober Relais & Châteaux Partnerschaft mit Slow Food

Weltweite Initiative der Hotelvereinigung: Relais & Châteaux engagiert sich gemeinsam mit Slow Food für gutes, reines und fair produziertes Essen. Mit dem Projekt Food for Change tragen beide Organisationen gemeinsam zur Bekämpfung des Klimawandels und zum Schutz der biologischen Vielfalt bei. Diesen Oktober werden weltweit von Slow Food zertifizierte Menüs von Relais und Châteaux Chefköchen zubereitet, so auch in Deutschland und Österreich.

Nachhaltige von Slow Food zertifizierte Menüs
Im Zeitraum vom 4. bis 7. Oktober 2018 bereiten Chefköche aus dem weltweiten Relais & Châteaux-Netzwerk von Slow Food geprüfte Menüs für ihre Gäste zu. Mit den Gerichten werden nachhaltige Zutaten vorgestellt, die das Engagement der Vereinigung für die Bewahrung des lokalen Erbes und der Umwelt betonen und das Bewusstsein für die Mission von Slow Food wecken. Die Bewegung setzt sich maßgeblich für die Verwendung saisonaler Produkte und den Verzicht auf  Massentierhaltung ein, um den ökologischen Fußabdruck maßgeblich zu verringern. Philippe Gombert, Präsident von Relais & Châteaux, äußert sich wie folgt über die Partnerschaft: „Relais & Châteaux ist es ein wichtiges Anliegen, den Reichtum und die Vielfalt der weltweiten Kochkunst und Traditionen der Gastfreundschaft zu schützen und zu fördern. Diese Vision wurde bereits 2014 in der UNESCO präsentierten Vision von Relais & Châteaux festgehalten. Mit Food for Change möchte Relais & Châteaux Menschen auf der ganzen Welt anregen, sich mehr Gedanken zu dem aktuellen Ernährungssystem zu machen, welches für 30 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist“.

Beteiligung deutscher und österreichischer Häuser
Über 100 Relais & Châteaux Häuser weltweit nehmen an der Kooperation Teil und kreieren besondere Menüs für ihre Gäste. In Deutschland nehmen das Restaurant Lafleur, Frankfurt und das Hotel Landhaus Stricker, Sylt teil. Holger Bodendorf vom Landhaus Stricker, auf der schönen Nordseeinsel Sylt gelegen, kreiert anlässlich der besonderen Tage ein Hauptgericht auf der Abendkarte für 36 Euro pro Person. Gäste erwartet eine Kreation vom Sellerie in Salzteig, angerichtet mit Herzkirschen, Fichtensprossen und Pfifferlingen in geräuchertem Selleriesud. Die Zutaten für dieses vegetarische Gericht stammen von örtlichen Bauern. Andreas Krolik vom Restaurant Lafleur, inmitten des herrlichen Palmengartens in Frankfurt gelegen, hat ein 6-Gänge Menü kreiert. Edelpilze von der Edelpilzzucht Kroll in Waldpilzbouillon mit Kürbisravioli, Wirsing und gerösteter Quinoa oder Spitzkohlröllchen, Karotte und Petersilienwurzel in Ingwer-Karottensud sind nur zwei der köstlichen Gerichte, die Gäste erwarten. Der Kostenpunkt für das Menü liegt zwischen 152 Euro und 172 Euro pro Person. In Feuersbrunn am Wagram, Österreich verzaubert Tino Mörwald, Maîtres de Maison und Chefkoch des Hotel Mörwald Gäste mit einem 3-Gänge Menü. Gäste erwartet in roter Rübe gebeizte Wagramer Forelle mit Feldgurke, Medaillons vom Ötscherblick-Schwein mit Erdäpfelgnocchi und ein Parfait von karamellisierten Walnüssen mit Ribiselsorbet für 42 Euro pro Person. Auch hier stammen die Zutaten für das Menü von örtlichen Bauern und Lieferanten.

www.relaischateaux.com