Mi12122018

Letztes UpdateMi, 12 Dez 2018 11am

Beiträge

Der TVB Osttirol geht neue Wege in der Verbandsarbeit

Im Dialog mit den Mitgliedern sollen noch effizientere Maßnahmen gesetzt und die Identität im flächenmäßig größten TVB Tirols gestärkt werden.

Eine der größten Herausforderungen des Tourismusverbandes Osttirol (TVBO) ist es, die Zusammenarbeit mit den über 4.200 Mitgliedern zu stärken. Als eine der komplexesten Tourismuseinheiten Österreichs ist der TVBO in vier differenzierten Regionen, 33 Gemeinden und an die 100 Ortschaften nicht nur für die  Marketingperformance und die Vermieterbetreuung zuständig, sondern auch für die touristische Infrastruktur.

Franz Theurl, Obmann TVB Osttirol: „Der Erfolg eines Tourismusverbandes ist die Summe der Erfolge seiner Leistungsträger. Die Hauptaufgabe des TVBO kann es deshalb nur sein, unsere Betriebe bestmöglich in ihren Aufgabenbereichen zu unterstützen. Dazu zählen die stete Weiterentwicklung von Infrastruktureinrichtungen, zielgruppenorientierte Maßnahmen und die Unterstützung der Betriebe im Marketing und Verkauf.“

Bei einem TVB dieser Größenordnung greifen herkömmliche Instrumente wie die Hauptversammlung nicht mehr, um auf die Bedürfnisse der Mitglieder einzugehen. Deshalb geht der TVBO neue Wege, um die interne Kommunikation zu verbessern. Als erster Schritt wurden in allen Regionen des Verbandes zuerst die Mitarbeiter in Workshops für interne Kommunikation sensibilisiert. Als zweiter Schritt wurden in einem Kreativprozess die Bedürfnisse der Mitglieder hinterfragt und neue Möglichkeiten für eine gemeinsame Wertschöpfungssteigerung erarbeitet. Bei diesen Mitglieder-Workshops ergab der Mix aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmensgrößen der Teilnehmer – vom Fünfsterne Hotel bis zur Ferienwohnung Vermietung – konstruktive Arbeitsgruppen und einen repräsentativen Querschnitt des Tourismus in Osttirol. Durchgeführt wurden die Workshops von der externen Agentur azett kommunikation in allen Regionen des TVBOs.

Hannes Westreicher, Grand Hotel Lienz: „Der Workshop war geprägt von gegenseitigem Erfahrungsaustausch und Inspiration. Solche Veranstaltungen sind ein großartiges Instrument für die gemeinschaftliche Entwicklung unseres touristischen Profils und die Abstimmung mit dem Verband. “

Das Resümee dieser Veranstaltungen umfasst eine Bedarfsanalyse der Teilnehmer in den Bereichen Positionierung, Kommunikation und Angebotsentwicklung, kurz- und langfristig umsetzbare Maßnahmen und Maßnahmen zur Belebung der Zwischensaison. Die operative Umsetzung der erarbeiteten Impulse erfolgt dezentral durch die drei neugeschaffenen Regionalbetreuer im TVBO als erste Ansprechpartner für die Vermieter und neu aufgestellten Ortsund Regionalausschüsse. Ergebnisse fließen bereits in strategische Entscheidungen mit ein. Der Gesamtverband ist bei der operativen Entwicklung neuer, regionaler Maßnahmen sozusagen Kontrollinstanz, Finanzier und Marketingabteilung.

An diesem Kommunikationsprozess soll im TVBO festgehalten werden. Durch den ständigen Dialog mit engagierten, kreativen Vermietern entsteht eine neue Dynamik innerhalb des Verbandes und soll alle Mitglieder dazu anregen, sich aktiv einzubringen. Die dezentralisierte Kommunikation über die Regionalbetreuer erleichtert den internen Informationsfluss. Ein Paradebeispiel für die Zusammenarbeit des TVBOs mit dem zuständigen Ortsausschuss und der Gemeinde ist das Projekt Winterwanderdorf Kartitsch. Der idyllische Ort in einem der schönsten Hochtäler der Alpen ist ab 2018 das erste Winterwanderdorf Österreichs.

Damit auch kleinstrukturierte Betriebe nicht auf der Strecke bleiben, läuft aktuell eine Vermietercoach Initiative im TVBO. „Vor allem Privatzimmervermieter und Urlaub am Bauernhof Betriebe erhalten Hilfestellung bei unternehmerischen Themen direkt vor Ort in ihren Betrieben. Dazu gehen wir persönlich auf alle Vermieter der vier Regionen zu.“, so Mag. (FH) Thomas Winkler, Obmann Stellvertreter im TVBO.

www.osttirol.com