Do17012019

Letztes UpdateDo, 17 Jan 2019 9am

Beiträge

Tiroler Arbeitsmarkt mit guten Daten zum Jahresbeginn

Erneuter Rückgang der Arbeitslosigkeit im Dezember in allen Bezirken, besonders im Bau und Tourismus – erster Blick auf die positive Jahresbilanz 2018 – Ausblick 2019

Bei einem prognostizierten Stand von 353.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 7.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 16.668 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.12.2018 die Arbeitslosenquote in Tirol 4,5 % (Dezember 2017: 5,1 %).
Im Dezember 2018 kam es mit -2.059 oder -11,0 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Rückgang an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig ging in Österreich die Arbeitslosigkeit um 23.104 Personen oder -6,1 % auf insgesamt 355.637 zurück.

„Das Jahr 2018 endet so wie es angefangen hat, mit guten Arbeitsmarktdaten, und auch die Aussichten für 2019 sind durchwegs positiv“, freut sich Anton Kern, Landesgeschäftsführer des AMS Tirol.

Die Dezemberdaten 2018 bestätigen die positive Entwicklung auf dem Tiroler Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit im Dezember ist im Österreichvergleich zum Vorjahresmonat mit minus 11% am stärksten zurückgegangen, während die Beschäftigung um 2,0 % deutlich zunehmen konnte.

Dank des guten Saisonbeginns ist der Rückgang im Tourismus mit 19,7% sehr stark ausgefallen, der Bereich Bau verzeichnet mit -11,8% ebenfalls einen starken Rückgang. Generell ist die Arbeitslosigkeit im Dezember bei allen Personengruppen und in allen Bezirken gesunken.

Eine erste Bilanz des Jahres 2018 zeigt, dass die Arbeitslosigkeit in Tirol um 2.831 Perso-nen oder um -13,9 % auf 17.512 gesunken ist. Nach vorläufigen Zahlen wird die Beschäftigung auf rund 338.900 anwachsen und die Arbeitslosenquote für das Gesamtjahr 2018 bei 4,9 % (2017: 5,8%) zu liegen kommen“, fasst Anton Kern die ersten vorliegenden Arbeitsmarktdaten für das Jahr 2018 zusammen.

Der Ausblick für 2019 ist ebenfalls erfreulich. Der positive Trend wird sich fortsetzten wenn auch nicht mehr in dem Ausmaß wie 2018. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden sich weiterhin auf einem günstigen Niveau befinden, allerdings wird sich der Aufschwung ab-schwächen und die Arbeitslosigkeit wird nicht mehr so stark zurückgehen und auch die Beschäftigung nicht mehr so stark steigen.

Es kommt zwar zu einer Abkühlung der Wirtschaft aber die Chancen am Arbeitsmarkt sind weiterhin ausgezeichnet. Anton Kern, Landesgeschäftsführer des AMS-Tirol, zur Arbeitsmark-tentwicklung 2019: „Wir rechnen mit einer Arbeitslosenquote von 4,6%. Die Arbeitslosigkeit wird mit 16.700 vorgemerkten Arbeitslosen in Tirol um 5,1% sinken, die Beschäftigung mit 345.100 Personen um 1,8% ansteigen."

Arbeitslosigkeit

  • nach Geschlecht: Sowohl bei den 5.539 Frauen (-746 Personen oder-11,9 %) als auch bei den 11.129 Männern (-1.313 Personen oder -10,6 %) kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.
  • nach Alter: Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei allen Altersgruppen gesunken. Bei den 321 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 20,9 % oder -85 Per-sonen. Bei den 1.798 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Rückgang um 11,2 % oder -226. Bei den 9.631 Perso-nen zwischen 25 und 49 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 11,2 % oder -1.210 zurück. Bei den 4.918 Personen über 50 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 9,9 % oder -538 Personen.
  • nach Herkunftsland: Von den insgesamt 16.668 arbeitslosen Personen sind 4.703 Personen AusländerInnen. Das sind um 204 Personen oder -4,2 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.
  • nach Ausbildung: 41,4% der insgesamt 16.668 arbeitslosen Personen haben nur Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit Lehrausbildung beträgt 40,7 %. 6,4 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 5,8 % einen akademischen Abschluss.
  • Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den 1.049 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 559 Personen oder -34,8 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 828 Personen oder -26,1 % auf 2.350 zurück.
  • Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 9.645 Personen, das sind um 619 oder -6,0 % weniger als im Vorjahresvergleich.
  • nach Regionen: Nach Regionen betrachtet kommt es in allen Tiroler Bezirken zu Rückgängen. In Landeck ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 19,5 % oder -193 Personen zurück. Es folgen Lienz (-14,8 % oder -263), Schwaz (-14,4 % oder -254), Imst (-11,3 % oder -193), Innsbruck (-11,2 % oder -914), Kitzbühel (-8,2 % oder -97), Reutte (-7,5 % oder -27) und Kufstein (-4,2 % oder -118).
  • nach Wirtschaftsklasse: Die größten Rückgänge nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet, gab es im Abschnitt Bau mit -624 Personen oder -11,8 %. Es folgt der Abschnitt Beherbergung und Gastronomie mit einem Rückgang um 387 Personen oder -19,7 %, weiters die Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen mit einem Rück-gang um 219 Personen oder -10,5 % – davon entfallen -123 Per-sonen (was einem Minus von 13,3 % entspricht) auf die Vermitt-lung und Überlassung von Arbeitskräften. Im Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraft-fahrzeugen sinkt die Arbeitslosigkeit um 195 Personen oder -8,3 %. Davon entfallen -161 Personen (was einem Minus von 10,0 % entspricht) auf den Einzelhandel und -57 Personen (-9,8 %) auf den Großhandel.
  • nach Beruf: Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Rückgang bei den Bauberufen mit -375 Personen oder -8,6 %, bei den Fremdenverkehrsberufen mit -371 Personen oder -21,7 % und bei den Handelsberufen mit -203 Personen oder -13,1 % feststellbar.

Schulung: Mit Stichtag 31.12.2018 befanden sich 1.904 Personen in Schu-lungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol. Das ist im Vor-jahresvergleich um 302 Person oder -13,7 % weniger.

Stellenmarkt: Im Laufe des aktuellen Monats Dezember wurden dem AMS Tirol 2.813 Stellen gemeldet, das ergibt einen Rückgang um 197 Stel-len oder -6,5 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zum Stichtag 31.12.2018 betrug der Bestand an sofort verfügbaren offenen Stellen 6.570, ein Rückgang um 1.044 Stellen oder -13,7 %.  Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 34 Tage. Lehrstellenmarkt: Ende Dezember 2018 waren insgesamt 1.466 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Rückgang um 62 oder -4,1 %). Davon standen 606 (-108 oder -15,1 %) für sofortige, 860 Lehrstellen (+46 oder +5,7 %) für zukünftige Vermittlung bereit. Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 424 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 12 Personen oder +2,9 % mehr.

www.ams.at