Mi06022019

Letztes UpdateMi, 06 Feb 2019 12pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Panorama Tourismus profitiert weiterhin von Casinos

Tourismus profitiert weiterhin von Casinos

Eine der wichtigsten unterstützenden Branchen für den Tourismus und dadurch indirekt auch für die Gastronomie, ist in Österreich die Glücksspiel-Industrie, die jedes Jahr mit Milliardenumsätzen ihre Stellung behaupten kann. Spielhallen in Städten wie Wien oder Salzburg locken Kunden selbst aus dem Ausland an und sorgen so für ein spürbares Plus bei Übernachtungen und allgemeinen Ausgaben von Touristen. Auch die Zahlen für 2017 fallen positiv aus - und das obwohl die Konkurrenz durch Online-Casinos immer härter wird.

Lokal und Online existieren erfolgreich nebeneinander
Die Nachrichten sind dabei durchgehend positiv. So konnte zum Beispiel verkündet werden, dass der Umsatz der teilstaatlichen Casino-Konzerne in Österreich im Jahr 2017 inklusive Lotterien auf über vier Milliarden Euro angestiegen ist und der Gewinn zum ersten Mal seit Erhebung der Statistik über die Grenze von 100 Millionen Euro wachsen konnte - ein wichtiger Meilenstein für die Wirtschaft. Dies ist ein äußerst positives Signal für die Branche, denn sie sagt vor allem eines aus: Glücksspiel insgesamt wird beliebter, die verschiedenen Sparten stehen sich gegenseitig nicht im Weg. Denn nicht nur der für den Tourismus und die heimische Wirtschaft so wichtige Umsatz mit lokalen Glückshallen nimmt zu, auch die Online-Varianten verzeichnen schon seit Jahren einen Boom. Inzwischen spielen laut Umfragen Österreicher aller Altersklassen im Online-Casino, Automatenspiele bieten Kunden die Möglichkeit Games mit bis zu 250 Gewinnlinien und einfacher Auszahlung zu spielen. Zudem finden die Kunden hier einfach zu verstehende Anleitungen und sind in der Lage, sowohl auf dem Smartphone, als auch auf dem PC zu spielen. Diese Faktoren tragen zur Popularität bei und werden von Anbietern wie Mr. Green Online Casino zur Kundenbindung genutzt.

Positive Nachrichten für Tourismus und Gastronomie
Die vorliegenden Zahlen bestätigen jetzt, was die Entwicklung der Branche schon lange vermuten ließ: Die Möglichkeit, im Internet zu spielen, bedeutet für die klassischen Spielbanken keinen Verlust, sondern scheint viel mehr die Lust der Kunden auf Casinos im Allgemeinen zu erhöhen. Dies schlägt sich auch in den Tourismus-Zahlen nieder. So konnte Österreich in den letzten zehn Jahren ein Plus von 43 Prozent bei den Ankünften verbuchen, von 31,1 Millionen im Jahr 2007 auf 43,1 Millionen im Jahr 2017. Auch die Nächtigungsstatistiken für die erste Hälfte des Jahres 2018 fallen bislang positiv aus, der Trend sollte sich in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen. Hieran haben Spielbanken gerade in Metropolen wie Wien einen entscheidenden Anteil, bieten sie doch besonders Besuchern aus dem EU-Ausland neben Kultur und Architektur einen starken Anreiz, österreichische Städte zu besuchen.

Prognosen schwierig aber positiv
Wie weit der Umsatz mit dem Glücksspiel in den nächsten Jahren ansteigen wird, ist schwer zu prognostizieren. Doch wird von einem stetigen Wachstum ausgegangen. Gute Nachrichten also für alle verknüpften Industrien. Denn aufgrund der fortschreitenden Vernetzung der Industriezweige müssen Tourismus und Gastronomie wie gut geölte Teile eines Motors ineinander greifen: Positive Botschaften für die eine Seite, bewirken wiederum ein Umsatz-Plus in den angrenzenden Märkten. Und die Glückshallen haben, sowohl online als auch lokal vor Ort, einen entscheidenden Anteil am reibungslosen Funktionieren dieser Maschinerie. Daher ist die Tatsache, dass der Online-Markt den klassischen Spielhallen zusätzlichen Auftrieb verleiht, gleich eine auf doppelte Weise gute Nachricht.