Di20082019

Letztes UpdateDi, 20 Aug 2019 12pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Wirtschaft Betriebe Handelshaus Wedl: 4 Prozent Plus im Gastro-Großhandel

Handelshaus Wedl: 4 Prozent Plus im Gastro-Großhandel

Mit einem Umsatzwachstum von 4% in den Märkten Deutschland, Österreich und Italien konnte das Handelshaus WEDL, das einzig österreichweit distribuierende Familienunternehmen, sein Kerngeschäftsfeld weiter ausbauen. Der Trend der letzten Jahre setzt sich fort: Mit einem Plus von 5,7% wuchs die Zustellung weiter überproportional an. Auch der Relaunch des Online-Shops machte sich mit 17% Umsatzsteigerung zum Vorjahr deutlich bemerkbar. Mit einer erfolgreichen Bilanz 2018 blickt die neue Geschäftsführung der WEDL Handels-GmbH rund um Lorenz Wedl, Tobias Waidhofer und Klaus Mantl positiv ins neue Geschäftsjahr.

„Saisonale Schwankungen waren auch im vergangenen Geschäftsjahr spürbar. Die Rekordumsätze in den ersten Monaten 2018 mit teils zweistelligen Zuwachsraten wurden durch einen mäßigen Spätsommer/Herbst wieder teilweise nach unten geglättet. Auch heuer entwickelte sich das Geschäft in Norditalien sehr gut. Die enge und langjährige Zusammenarbeit mit der Firma Wörndle und deren Strategie, auf qualitativ hochwertige Lebensmittel und beste Kundenberatung zu setzen, zeigte sich einmal mehr als erfolgreich. Hier wollen wir im neuen Geschäftsjahr die Synergien zwischen der Firma Wörndle Interservice und WEDL insbesondere im Bereich des Sortiments weiter nutzen und unseren Kunden auch in Österreich hochwertige italienischen Spezialitäten zum attraktiven Preis anbieten. Aus strategischen Gründen haben wir im vergangenen Jahr einen Betrieb ausgegliedert, der zwar 11 Mio. Euro Umsatz einbrachte, jedoch nicht den gewünschten Fokus auf das Kerngeschäft der WEDL Gruppe wiederspiegelt. Das Jahr können wir somit erfreulich abschließen: Im Gastro-Großhandel erwirtschafteten wir einen Umsatz von 342,4 Mio. Euro und erreichten somit ein Plus von 4% zum Vorjahr (329,1 Mio. Euro)“, erklärt Lorenz Wedl, Geschäftsführer und Sprecher der WEDL Handels-GmbH. Auch der Mutterkonzern bilanziert positiv: So erwirtschaftete die WEDL Gruppe ein Umsatzplus von 3,7% (2017: 499,0 Mio. Euro, 2018: 517,5 Mio. Euro).

Zustellung als Wachstumspfad
Während im Jahr 2018 die Zustellung überproportional wuchs, zeigte sich der stationäre Handel eher rückläufig. „Obwohl wir uns auf die Zustellung fokussieren und 2019 in den Fuhrpark sowie in diverse Optimierungen der Logistik weiter investieren, legen wir großen Wert auf unsere C+C Märkte. Verkostungen, Warenpräsentationen insbesondere im Frische-Bereich sowie interessante Aktionsangebote und kompetente Beratungen machen den Besuch in den WEDL C+C Märkten zu einem Einkaufserlebnis“, bekräftigt Lorenz Wedl.

2019 im Zeichen von Bio, Regionalität und Nachhaltigkeit
„Wir wissen, was unsere Kunden wollen und mit welchen Herausforderungen sie in ihrer täglichen Arbeit konfrontiert sind. Aufgrund des Fachkräftemangels bieten wir beispielsweise verstärkt qualitativ hochwertige Produkte im Convenience-Bereich an“, weiß Lorenz Wedl. Zudem ermöglicht der starke persönliche Kontakt zwischen Gastronom und WEDL-Mitarbeiter, individuell und zeitnah auf Kundenwünsche und Sortimentsanregungen einzugehen. Auch auf die Erkenntnisse der geplanten Studie zum Thema Bio und Regionalität zeigt sich Lorenz Wedl gespannt: „Wir nehmen die Ergebnisse gerne als Anlass, unser Sortiment den aktuellen Trends entsprechend anzupassen.“

Zudem will sich das Handelshaus WEDL 2019 aus ökologischen und ökonomischen Motiven verstärkt dem Thema Nachhaltigkeit widmen. Erste Projekte wurden bereits im vergangenen Jahr gestartet: Eine Photovoltaik-Anlage in der Firmenzentrale deckt nun einen Teil des Stromeigenbedarfs, die teilweise erneuerte LKW-Flotte reduziert den CO2 Ausstoß und stromsparende LED-Beleuchtung wurde in ersten Märken installiert. Im Jahr 2019 werden diese Maßnahmen weitergeführt. Zudem ist die Erneuerung der Kühlanlagen in einigen Märkten geplant, um durch Verwendung moderner Technik den Energieverbrauch wesentlich zu reduzieren. Weiters wird aktuell der Einsatz von alternativen Antriebstechnologien bei Firmen PKWs geprüft.

Digitaler Mehrwert für Kunden
„Mit 17% Umsatzsteigerung im Online-Bereich gibt uns der neue Web-Shop Recht, den Bereich Digitalisierung weiter voranzutreiben“, zeigt sich Lorenz Wedl erfreut. Am neuen digitalen Verkaufsinstrument für den Außendienst wurde bereits intensiv gearbeitet. Die App wird voraussichtlich noch im ersten Halbjahr 2019 fertiggestellt und bietet den WEDL-Mitarbeitern mehr Produktinformationen sowie einen Überblick aller essentiellen Kundendaten. Dadurch kann eine noch bessere und effizientere kundenspezifische Beratung vor Ort gewährleistet werden. Auch eine neue Dispositions-Software wird 2019 die Planung der Warenbereitstellung unterstützen. So kann auf Feiertage oder saisonale Nachfrage-Höhepunkte bestimmter Produkte genauer eingegangen und die Warenverfügbarkeit für Kunden erheblich verbessert werden.

WEDL Kaffee: Exportgeschäft floriert
Der Kaffeebereich hat sich im letzten Jahr durch das Exportgeschäft stark weiterentwickelt. Neben dem erstmals wieder wachsenden italienischen Markt, entwickelten sich 2018 die Exportländer Griechenland, Ägypten und China besonders positiv. Ebenso erfolgreich startete das neu gelaunchte Kapselsystem der italienischen Tochter Procaffè für den Profibereich.

Mit den exklusiven Marken Testa Rossa caffè, Bristot und Vescovi caffè wird das Kaffeegeschäft auch zukünftig weiter vorangetrieben. Die neue Produktlinie „Single Origins“ des Handelshauses bietet im neuen Jahr qualitativ hochwertige Spezialröstmischungen aus Regionen wie Indien, Indonesien, Brasilien, Äthiopien, Kolumbien oder der Dominikanischen Republik.

„Nah&Frisch Punkt“ sichert Nahversorgung
Obwohl die Umsätze des Vorjahres – trotz neuer Nah&Frisch Standorte – leicht unterschritten wurden, steht für das Handelshaus WEDL auch weiterhin die Nahversorgung kleinstrukturierter Orte im Vordergrund. Mit dem neuen Geschäftsmodell „Nah&Frisch Punkt“ wird auf kleiner Fläche ein straffes Sortiment von Brot, Obst und Gemüse bis Molkereiprodukte angeboten. „Hier sehen wir entsprechende Wachstumsmöglichkeiten. Daher planen wir 2019 weitere Märkte insbesondere in kleineren Ortschaften sowie in Tankstellen zu eröffnen“, bestätigt Lorenz Wedl.

Neue Geschäftsführung im Lebensmittelgroßhandel
Seit 1. Jänner 2019 sind Lorenz Wedl, Klaus Mantl und Tobias Waidhofer für die Geschäftsführung des Lebensmittelgroßhandels im Handelshaus WEDL verantwortlich. Das Trio stellt sich auch künftig den Veränderungen und Herausforderungen in Handel, Unternehmen und Kundendenken. „Wir hören auf die Wünsche unserer Kunden. Die Gastronomie wird immer vielfältiger. Wir reagieren darauf mit unserem umfangreichen Vollsortiment und einer außergewöhnlichen Bandbreite im Gourmet-Bereich“, bestätigt Lorenz Wedl. „Doch nicht nur das Sortiment ist entscheidend für die Kundenzufriedenheit, auch die internen und externen Prozesse werden permanent optimiert.“ Bereits in den vergangenen Jahren war das Team ausschlaggebend dafür verantwortlich, dass Trends und neue Entwicklungen wie Nachhaltigkeit, regionales Bewusstsein oder digitale Technologien mit Nachdruck in allen Bereichen des Unternehmens implementiert und auch erfolgreich umgesetzt wurden. Klaus Mantl bringt dabei seine Erfahrung im Bereich Logistik ein. „Durch Optimierung der integrierten Planung, Koordination, Durchführung und Kontrolle von Güter- sowie Informationsflüssen wollen wir unsere Kunden bestmöglich bedienen und von der Qualität unserer Logistikdienstleistung begeistern.“

WEDL als starker Partner: Hausmessen bleiben in den Regionen
Nächster Termin: GAST Klagenfurt von 24.-26. März 2019

Als verlässlicher Partner in den Regionen Kärnten und Osttirol wird das Handelshaus WEDL erneut bei der GAST Klagenfurt mit seiner Hausmesse auf 2.500 m² vertreten sein. Das Handelshaus freut sich, seinen Kunden, Freunden und Partnern sein exzellentes Sortiment präsentieren zu dürfen.

www.wedl.com