Sa18052019

Letztes UpdateFr, 17 Mai 2019 1pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Panorama Bierkonsum von Frauen: probierfreudig und verantwortungsbewusst

Bierkonsum von Frauen: probierfreudig und verantwortungsbewusst

Nicht nur am Weltfrauentag ist Bier weiblicher als gedacht. Darum startet Zipfer die Suche nach der Urtypin.

Schon die „Seele des Bieres“, der Hopfen, ist weiblich. Denn für die Bierherstellung werden nur die weiblichen Hopfenpflanzen, die sogenannten Dolden oder Blüten, verwendet. Ursprünglich wurde Bier auch zu Hause gebraut, von den Frauen. Selbst die erste wissenschaftliche Abhandlung über die Wirkung von Hopfen im Bier stammt von einer Frau, von der Äbtissin Hildegard von Bingen.

Bierwissen in Frauenhand
„Österreich ist in Sachen Biersommelier Weltspitze mit mehr als 1.400 Biersommeliers, ca. 400 Diplom-Biersommeliers und knapp 1.000 Bier-Jungsommeliers. Besonders erfreulich ist dabei der hohe Frauenanteil mit insgesamt 41%, bei den Bier-Jungsommeliers sind es sogar 80% Frauen. Bier ist also längst keine Männerdomäne mehr“, so Brauereiverbands-Obmann Siegfried Menz. Auch in Sachen Probierfreude stehen die Frauen den Männern in nichts nach. Unter den Frauen bis 50 Jahre probiert jede Zweite (53%) gerne neue Sorten, wie aus der aktuellen Studie des österreichischen Brauereiverbands hervorgeht.

Zipfer sucht die Urtypin
Das urtypisch Weibliche von Bier will Zipfer hochleben lassen und ruft zur Suche nach der echten Urtypin auf. Außergewöhnliche, charaktervolle und sympathische Frauen können ab sofort bis 31. März online auf www.zipfer.at/urtypin nominiert werden. Zusätzlich zum Titel der Urtypin warten auch attraktive Gewinne auf die Siegerin und den/die Einreicher/in.

Verantwortungsvolle Vorreiterinnen
In Sachen regelmäßigen Bierkonsums haben zwar die Männer die Nase mit 73% deutlich vor den Frauen mit 43% Prozent, aber bereits knapp ein Drittel der Frauen (31%) gibt den Gusto auf den typischen Biergeschmack als Motiv zum Biergenuss an.

Als verantwortungsbewusste Konsumenten sind Frauen aber klare Vorreiter. Mehr als die Hälfte der österreichischen Frauen (56%) trinken (sehr) gerne Biermischgetränke und bereits knapp ein Viertel (23%) alkoholfreies Bier. Hauptgrund ist dabei für 53% der Frauen der Gusto auf ein Bier, obwohl man keinen Alkohol trinken möchte.

Dies geht aus dem aktuellen Bierkulturbericht der Brau Union Österreich hervor, der zum zehnten Mal erschienen ist. Diese für Österreich repräsentative Studie wird jährlich vom Linzer market-Institut im Auftrag der Brau Union Österreich erarbeitet, um aktuellen Entwicklungen und Trends in der österreichischen Bierkultur auf den Grund zu gehen.

Allgemein ist ein Trend zu verantwortungsbewusstem Konsum erkennbar. Daher bestehen in der Kategorie der alkoholfreien und alkoholreduzierten Biere auch die größten Wachstumschancen. Diesen Trend hat die Brau Union Österreich erkannt und wird mit einer eigenen Alkoholfreien Zone zunehmend zu einem Spezialisten für alkoholfreie Biere und Biermischgetränke durch Innovationen wie Gösser NaturGold, Edelweiss Alkoholfrei, Heineken 0.0, Zipfer HOPS 0.0, Gösser NaturRadler 0.0 und Gösser Kracherl. Dank aufwändiger, aber völlig natürlicher Brauverfahren, die teilweise auch unterschiedliche Braumethoden miteinander kombinieren, kann Bier sogar mit 0,0% Alkohol hergestellt werden.

www.brauunion.at