Mi19062019

Letztes UpdateMi, 19 Jun 2019 10am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Society Zwei Sau-Gute Jahre

Zwei Sau-Gute Jahre

Sensationelle Ripperl in bester Qualität nach altem Hausrezept und in immer neuen Variationen zubereitet, dazu ein engagiertes Personal und ein modernes Lokal in bester Innenstadtlage – das ist das Erfolgsrezept von Jack the Ripperl. Das Restaurant mit Takeaway blickt auf erfolgreiche zwei Jahre in Linz zurück und feiert mit Ehrengästen aus Politik, Wirtschaft und Sport. Geschäftsführer Johannes Roither und Wolfgang Gittmaier möchten mit dem Gastrokonzept jetzt auch in anderen Städten aufschlagen.

Klassisch gebraten, besonders gewürzt, mit außergewöhnlichen Toppings oder sogar als Burger oder Quesadillas in ganz neuer Form serviert – die Kreativität in Sachen Ripperlzubereitung kennt am Linzer Taubenmarkt keine Grenzen. Seit über 40 Jahren tüftelt Johannes Roither am perfekten Rezept. Er führt das Restaurant Cubus im Ars Electronica Center, das Gramaphon in Gramastetten und das Gasthaus „Mitten in der Welt“, wo die köstlichen Ripperl bis vor zwei Jahren ausschließlich zu haben waren. Im April 2017 eröffnete er mit dem erfahrenen Gastronomen Wolfgang Gittmaier das Lokal Jack the Ripperl, das eben nur diese Spezialität in allen erdenklichen Variationen auf der Karte führt.

Franchisenehmer gesucht
Das außergewöhnliche Gastronomie-Konzept ist voll aufgegangen: 11.000 Reservierungen, 15.000 Jacks Pulled Rip Burger und 35.000 BBQ Saucen hat das Team bereits serviert. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten von Anfang an hervorragende Arbeit“, so Wolfgang Gittmaier, „Wir sind sehr stolz, dass den Gästen unsere Ripperl so gut schmecken.“ Seit der Eröffnung ist das Lokal, dass wie nur wenige in der Innenstadt täglich geöffnet hat, immer gut besucht. Die Kombination aus Restaurant und Takeaway mit ausgewählten und regionalen Produkten kommt gut an. „Wir sind überzeugt, dass unser Konzept auch in anderen Städten funktioniert“, sagt Johannes Roither. Die beiden Gastronomen sind aktiv auf der Suche nach Franchisenehmern, die das in Linz gut eingespielte Jack the Ripperl Konzept an weiteren Standorten umsetzen.

Restaurant, Shop und Takeaway
Das Lokal an der Linzer Landstraße besticht durch modernes und gemütliches Ambiente. Es bietet nicht nur den klassischen Restaurantbereich, sondern auch einen Shop mit ausgewählten regionalen Produkten, Geschenkpaketen sowie eigenen Gewürzmischungen und Saucen fürs Nachkochen zuhause. In den Sommermonaten finden 70 Gäste im ruhig gelegenen Gastgarten im Innenhof Platz. Für private Feiern oder Meetings steht der Ripperlhimmel im ersten Stock zur Verfügung. Wer keinen Platz an den Tischen im Lokal bekommt oder wer’s besonders eilig hat, nimmt sich Ripperl, Cheesecake & Co als Takeaway einfach mit Nachhause oder genießt unterwegs. „Unsere Ripperl kann man über die App auch ganz einfach vorbestellen und zum gewünschten Zeitpunkt abholen“, sagt Wolfgang Gittmaier. Demnächst folgt auch noch ein Lieferservice, der die frisch zubereiteten Ripperl direkt Nachhause oder ins Büro bringt.

www.jack-the-ripperl.at