Mo16092019

Letztes UpdateDo, 12 Sep 2019 11am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Wirtschaft Wettbewerb Friesenkrone SJØ-Challenge 2019

Friesenkrone SJØ-Challenge 2019

Die Friesenkrone SJØ-Challenge hat eine spannende Tradition im Wettbewerb „Koch des Jahres“: Im Vorfinale in Essen gewann Dominik Holl von Meier's ZweiSinn Bistro Fine Dining aus Nürnberg, der auch in das Koch des Jahres-Finale in Köln einziehen wird.

Die sechs Teilnehmer sowie der Wildcard-Gewinner Dennis Trommer aus Essen hatten die Aufgabe, das Superfood SJØ Matjes mit mindestens drei der folgenden Zutaten zu einem Hochgenuss zu veredeln: Weizengras, Blaualge, Quinoa, Avocado, Rhabarber, Acai-Beeren und Hanf.

Der achtköpfigen Jury aus Erika Bergheim, Christian Sturm Willms, Ricky Saward, Jan Pettke, Saskia Bos und Ingo Kantorek sowie der Friesenkrone-Jury mit Sylvia Ludwig und Andreas Alt fiel die Wahl unter den gelungenen SJØ-Kreationen sichtlich schwer. Doch Dominik Holl überzeugte schließlich die Experten mit seinem Tellergericht „Friesenkrone SJØ Matjes mit Rhabarber, Hanfsamenmousse und Blaualge“. Der SJØ-Challenge-Gewinner kann sich über einen 500-Euro-Restaurantgutschein freuen, gesponsert von Friesenkrone.

„Wir waren von den SJØ-Ideen aller Wettbewerbsteilnehmern begeistert“, so Sylvia Ludwig, Vertriebsleitung GV. „In dieser SJØ-Challenge ging es nicht nur um die kulinarische Vielfalt, sondern auch um die Raffinesse, den echt norwegischen Matjes mit einem ausgesuchten Warenkorb an Superfood-Zutaten in Szene zu setzen. Das war eine besondere Herausforderung für alle Teilnehmer und lieferte angeregte Diskussionen unter den Juroren mit dem Fazit, den Matjes viel mehr für seine gesunden Eigenschaften hervorzuheben.“

Dank der sehr leichten Salznote ist SJØ Matjes allen Rezepturen gegenüber offen, ganz gleich, ob mit zarten Kräutern, kräftigen Aromen oder süßfruchtigen Komponenten. Der natürliche Geschmack und der zarte Biss empfehlen ihn perfekt für die moderne Trendküche. Ein eigens entwickeltes Verfahren lässt SJØ unverfälscht und ursprünglich im Geschmack. Die frische, helle Farbe sowie das Fehlen von Haut und Schwanzflosse verleihen dem echt norwegischen Matjesfilet sein appetitliches Aussehen.

www.friesenkrone.com