Di20082019

Letztes UpdateDi, 20 Aug 2019 12pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Society Wien feiert Beachvolleyball und zwei rotweißrote Teams

Wien feiert Beachvolleyball und zwei rotweißrote Teams

Die österreichischen Hoffnungen beim A1 Major Vienna presented by Swatch konzentrieren sich seit Donnerstag auf Lena Plesiutschnig/Kathi Schützenhöfer sowie Martin Ermacora/Moritz Pristauz. Clemens Doppler und Alex Horst verabschieden sich nach zwei Niederlagen.

Mehr als 17.500 Menschen kamen am Donnerstag auf die Donauinsel. Das sind um knapp 1500 mehr als am vergleichbaren Tag während der WM 2017, bedeutet Rekordbesuch! Und die Fans wurden belohnt. Zum einen mit fantastischem Sport in der bummvollen Red Bull Beach Arena, zum anderen mit herrlicher, ausgelassener Patry- und Urlaubsstimmung im Beach Village.

Den grandiosen Heimvorteil zu nutzen, wussten Lena Plesiutschnig und Kathi Schützenhöfer. In der Zwischenrunde trafen sie auf die Slowakinnen Andrea Strbova und Natalia Dubovcova, vor kurzem immerhin Fünfte beim #GstaadMajor. Und es entwickelte sich, sehr zum Vergnügen der entfesselten Zuschauer, ein offener, packender Schlagabtausch.

Nach 50 Minuten und einem 16:21, 21:16, 15:10 wälzten sich die beiden Österreicherinnen vor Freude im Sand: Achtelfinale und zumindest ein neunter Platz! Am Freitagvormittag wartet nun ein riesiger Prüfstein auf die beiden: Ab 10.30 Uhr bauen sich auf dem Center Court die kanadischen Weltmeisterinnen Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes vor Kathi und Lena auf!

Ebenfalls am Freitag noch im Einsatz: Martin Ermacora und Moritz Pristauz. Nachdem sie ihr erstes Gruppenspiel gegen Anders Mol/Christian Sorum, die Nr.1 aus Norwegen, 18:21, 10:21 verloren hatten, gestalteten die beiden den zweiten, entscheidenden Auftritt erfolgreich: Mit aller Kraft und großem Können rangen sie die routinierten Polen Piotr Kantor/Bartosz Losiak, bei der Wiener WM vor zwei Jahren Fünfte, 21:17, 19:21, 15:12 nieder. Ihre Gegner in der Zwischenrunde: Ahmed/Cherif aus Qatar (Freitag, 12.45 Uhr, Center Court).

Clemens Doppler und Alex Horst indes ereilte ebenso das frühe Aus wie Robin Seidl und Philipp Waller. Nach jeweils zwei Niederlagen blieb ihnen nur der ernüchternde 25. Platz beim Heimturnier. Besonders bitter für Doppler/Horst, die an der Stätte ihres größten Erfolgs, WM-Silber 2017, gegen Julius Thole und Clemens Wickler, die deutschen Vizeweltmeister von Hamburg 2019, durchaus ihre Chancen vorgefunden hatten, letztlich aber mit 25:27, 18:21 den Kürzeren zogen.

Eishockey-Cracks versuchen sich als Ninja Warriors
Niki Hartl, Henrik Neubauer, Rafael Rotter, Patrick Peter, die Eishockey-Profis von den Vienna Capitals, statteten dem A1 Major presented by Swatch am Donnerstag einen Besuch ab – und ließen es sich nicht nehmen, ihren Trainingszustand im Beach Village einem Härtetest zu unterziehen.

Vorweg – der Ninja Warrior-Parcours, den Intersport installiert hat, erwies sich als harte Nuss für die Cracks. Sie vermochten ihn zwar von Anfang bis Ende zu durchlaufen. Trotz exzellenter Athletik, enormer Kraft und erstaunlicher Geschicklichkeit unterlief ihnen aber der eine oder andere Fehler. Einhelliges Fazit: Ein Mordsspaß, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Beach Party Nights @Pratersauna & VIEiPEE
Am Freitag und Samstag steigen wieder die legendären Beach Party Nights. Jeweils ab 22 Uhr öffnen Pratersauna & VIEiPEE (Waldsteingartenstrasse 135, 1020 Wien) ihre Pforten für die Beach-Fans.

Feel the Rhythm of the endless night – unter diesem Motto verwandeln sich die angesagtesten Locations der Stadt in eine riesige Beach-Party-Zone. Mit DJs auf verschiedenen Floors geht sowohl indoor als auch im Freien die Post ab, all night long.