Fr15112019

Letztes UpdateDo, 14 Nov 2019 11am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Aktuell Panorama Tag der offenen Tür bei der „Brauwärme Schwechat“ vor den Toren Wiens

Tag der offenen Tür bei der „Brauwärme Schwechat“ vor den Toren Wiens

Rund 200 Anrainerinnen und Anrainer sind der Einladung von Brau Union Österreich und EVN zum Tag der offenen Tür gefolgt.

Auf den ehemaligen Brauereigründen vor den Toren Wiens werden derzeit 900 Wohneinheiten errichtet. Zur nachhaltigen Wärmeversorgung dieser Wohnungen haben Brau Union Österreich und EVN ein innovatives Konzept entwickelt: Gärwärme, die im Brauprozess entsteht, wird über eine Wärmepumpe zu nachhaltiger Naturwärme für die Kunden. Von dieser nachhaltigen Brauwärme haben sich rund 200 Anrainerinnen und Anrainer am Tag der offenen Tür selbst überzeugt.

Mit diesem einzigartigen Energieversorgungskonzept wird Abwärme aus dem Brauprozess der Brauerei Schwechat sinnvoll für Heizzwecke und Warmwasser der 900 Wohnungen in der unmittelbaren Nachbarschaft genutzt und so eine CO2-Einsparung von rund 800 t pro Jahr erzielt. Brau Union Österreich und EVN nutzen damit vorhandene regionale Ressourcen sinnvoll und leisten einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.

Gerhard Sacher (Geschäftsführer EVN Wärme GmbH) staunt über die rege Teilnahme: „Das Interesse und die Anerkennung der Bewohnerinnen und Bewohner am Tag der offenen Tür zeigt uns, dass wir im Bereich nachhaltige Wärme die richtige Richtung eingeschlagen haben. Wir freuen uns über die gelungene Kooperation, von der alle Partner, die Kunden und die Umwelt profitieren.“

„Die sinnvolle Nutzung von vorhandenen Ressourcen in der Umgebung ist ein wertvoller Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Naturenergie, die nicht zu Lasten unserer Bevölkerung geht, ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Kooperation und Innovation“, ist Schwechater Bürgermeisterin Karin Baier überzeugt.

Nachhaltige Partnerschaften für die Zukunft
Das Nachhaltigkeitsengagement der Brau Union Österreich orientiert sich an den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette setzt die Brau Union Österreich mit ihren Initiativen an. „Aber das Bestreben ist, auch über den direkten Einflussbereich hinaus nachhaltig zu agieren und Mehrwert zu schaffen – etwa durch sinnvolle Kooperationen mit Partnern. So wurde in der geschichtsträchtigen Brauerei Schwechat vor den Toren Wiens durch ein innovatives Konzept der Grundstein gelegt, um Menschen mit Wärme zu versorgen – biogene Abwärme aus den Brauerei kann so sinnvoll genutzt werden und bringt sowohl der Gesellschaft als auch der Umwelt einen Zusatznutzen“, erklärt Gabriela Maria Straka, Leitung Kommunikation/PR und CSR. Ein Best Practice-Beispiel, auf das die Brau Union Österreich zu Recht stolz ist.

www.schwechater.at