Fr15112019

Letztes UpdateDo, 14 Nov 2019 11am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Wirtschaft Personalia Tiroler Arbeitsmarkt im Oktober weiterhin stabil

Tiroler Arbeitsmarkt im Oktober weiterhin stabil

Bei einem prognostizierten Stand von 333.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 5.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 20.409 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.10.2019 die Arbeitslosenquote in Tirol 5,8 % (Oktober 2018: 6,2 %).

Im Oktober 2019 kam es mit -1.137 oder -5,3 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Rückgang an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig ging in Österreich die Arbeitslosigkeit um 8.203 Personen oder -2,8 % auf insgesamt 288.033 zurück.

Anton Kern, Landesgeschäftsführer des AMS Tirol, zu den Arbeitsmarktdaten des Monats Oktober 2019:
„Die Situation am Tiroler Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin stabil. Es gibt zwar – wie erwartet –
erhöhte Zahlen im Bereich Tourismus, mit einem Anstieg um knapp 5.800 Personen im Vergleich zum Vormonat September, auf insgesamt 9.300 Personen im Wirtschaftsabschnitt „Beherbergung und Gastronomie“. Das ist jedoch auf die beginnende Zwischensaison im Tourismus zurückzuführen.

Österreichweit ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit leicht rückläufig, in zwei Bundesländern leicht steigend. Am Tiroler Arbeitsmarkt ist die prognostizierte wirtschaftliche Abflachung jedoch noch nicht angekommen, das zeigen die aktuellen Arbeitsmarktzahlen im Jahresabstand deutlich. Die Situation ist für alle Personengruppen weiterhin gut, besonders erfreulich die weiterhin sinkende Langzeitarbeitslosigkeit (-13,3% im Vorjahresvergleich).

Der einzige Hinweis auf eine kommende Abschwächung könnte im Rückgang der im Laufe des Monats Oktober gemeldeten Stellen im Bereich „Herstellung von Waren“ gesehen werden. (Rückgang um -188 auf 331 gemeldete Stellen).“

Arbeitslosigkeit:
- nach Geschlecht: Sowohl bei den 11.400 Frauen (-759 Personen oder -6,2 %) als auch bei den 9.009 Männern (-378 Personen oder -4,0 %) kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.

- nach Alter: Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei allen Altersgruppen gesunken. Bei den 369 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 14,2 % oder -61 Personen. Bei den 1.968 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Rückgang um 7,3 % oder -156. Bei den 11.485 Personen zwischen 25 und 49 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 6,3 % oder -773 zurück. Bei den 6.587 Personen über 50 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 2,2 % oder -147 Personen.

- nach Herkunftsland: Von den insgesamt 20.409 arbeitslosen Personen sind 6.295 Personen AusländerInnen. Das sind um 350 Personen oder
-5,3 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.

- nach Ausbildung: 38,8 % der insgesamt 20.409 arbeitslosen Personen haben nur maximal eine Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit Lehrausbildung beträgt 38,5 %. 9,3 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 5,6 % einen akademischen Abschluss.

- Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den 908 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 139 Personen oder -13,3 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 271 Personen oder -11,1 % auf 2.160 zurück.

- Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 12.320 Personen, das sind um -727 oder -5,6 % weniger als im Vorjahresvergleich.

- nach Regionen: Nach Regionen betrachtet geht die Arbeitslosigkeit in sechs Arbeitsmarktbezirken zurück, in zwei steigt sie leicht an.
In Innsbruck ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um  -10,4 % oder -691 Personen zurück. Es folgen Lienz (-9,8% oder -179), Schwaz (-3,9% oder -98), Landeck (-3,4% oder -115), Kufstein (-3,0% oder -81) und Imst (-0,6% oder -11).
Im Bezirk Reutte steigt die Arbeitslosigkeit mit +2,2 % oder 21 Personen an und in Kitzbühel mit +0,9% oder +17 Personen.

- nach Wirtschaftsklasse: Die größten Rückgänge nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet gab es im Abschnitt Beherbergung und Gastronomie mit -315 Personen oder -3,3 %. Es folgt der Abschnitt Herstellung von Waren mit einem Rückgang um 76 Personen oder -5,9%. Die Arbeitslosigkeit im Bereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen geht um -72 oder -4,3% zurück.

- nach Beruf: Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Rückgang bei den Fremdenverkehrsberufen mit -458 Personen oder -4,9%, bei den Hilfsberufen mit -116 Personen oder -6,7% und bei den Reinigungsberufen mit -112 oder -9,7 % feststellbar.

Schulung: Mit Stichtag 31.10.2019 befanden sich 2.261 Personen in Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol. Das sind im Vorjahresvergleich um -17 Person oder -0,7% weniger.

Stellenmarkt: Im Laufe des aktuellen Monats Oktober wurden dem AMS Tirol 4.702 Stellen gemeldet, das ergibt einen Rückgang um 540 Stellen oder
-10,3 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zum Stichtag 31.10.2019 betrug der Bestand an sofort verfügbaren offenen Stellen 5.444, ein Rückgang um 324 Stellen oder -5,6 %. Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 45 Tage.

Lehrstellenmarkt: Ende Oktober 2019 waren insgesamt 1.356 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Rückgang um 72 oder -5,0 %). Davon standen 916 (-45 oder -4,7 %) für sofortige, 440 Lehrstellen (-27 oder -5,8 %) für zukünftige Vermittlung bereit. Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 466 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 78 Personen oder +20,1 % mehr.

Anton Kern
Landesgeschäftsführer AMS Tirol

www.ams.at