Do12122019

Letztes UpdateMi, 11 Dez 2019 1pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Kulinarik Getränke Neuer intensiver Teegenuss

Neuer intensiver Teegenuss

Tee mit einzigartigem Geschmack und vielfacher Wirkung bietet die neue Teemarke SAFSUN. Grün-, Schwarz- oder Kräutertee wird mit aromatischem Safran verfeinert, der den Tees einen leicht herben Geschmack verleiht und seine gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe entfaltet.

Die leuchtend gelbe Farbe von Safran kennen viele. Der Geschmack und die Wirkung sind hierzulange noch immer ein Geheimtipp: Safran schmeckt leicht herb und hat einen heuartigen Duft. Damit passt das exotische Gewürz perfekt zu kräftigen Teesorten wie Grün-, Schwarz- und Kräutertee. Die neue Teemarke SAFSUN hat daraus fünf innovative Mischungen kreiert. Zusätzlich zu Safran werden unter anderem – je nach Tee - Zimt, Kardamom, Orangenschalen oder Rosenblütenblätter verwendet.

Diese Zutaten wurden sehr bewusst gewählt. Alle haben Inhaltsstoffe, die nachweislich eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. Diese beugen zahlreiche Beschwerden vor bzw. können sie bei der Heilung vieler Krankheiten helfen. Das im Safran enthaltene Crocin, Crocetin und Safranal hat unter anderem eine positive Wirkung bei Stress, Schmerzen und Entzündungen, Magen- und Verdauungsbeschwerden sowie Asthma und Husten. Die Rose wirkt ebenfalls antibakteriell und antiviral. Sie hilft bei Erkältungen und Magen-Darm-Infektionen. Und das Öl, das in den Kapseln des Kardamoms enthalten ist, fördert die Verdauung und löst Schleim aus den Atemwegen.

Die Tees mit klingenden Namen wie „Gold for the Soul“, „Body Designer“ und „Secret of long Life“ schmecken also nicht nur gut. Sie enthalten auch viele Pflanzen, die seit Jahrhunderten in der Naturmedizin, TCM und Ayurveda als Heilmittel eingesetzt werden. Die Qualität der Zutaten ist SAFSUN besonders wichtig.

Der Safran kommt aus Persien, der Wiege der Safranproduktion. SAFSUN-Gründer Dr. Nadjafi, selbst Universitätsprofessor im Bereich Gewürz- und Heilpflanzen, pflegt beste Kontakte zu ausgesuchten lokalen Safranbauern, kontrolliert den biologischen Anbau und ist zu Beginn der Ernte vor Ort. Die lila Krokusart "Crocus sativus" blüht übrigens nur zwei Tage im Jahr. Innerhalb von zwei Wochen im Oktober oder November werden alle Blüten vorsichtig per Hand gepflückt. Danach zupfen die Arbeiterinnen und Arbeiter die drei orange-roten Stempelfäden – den Safran - aus der Blüte. Für 1 Kilo Safran benötigt man 200.000 Krokusblüten! Durch die aufwendige Produktion gilt Safran als das teuerste Gewürz der Welt.

Die Damaszener Rose, die vom deutschen Verein „NHV Theophrastus“ zur Heilpflanze des Jahres 2013 gekürt wurde und die für den Tee „Fun of Life“ verwendet wird, stammt aus dem iranischen Dorf Layzangan. Diese Rosen wachsen auf 2000m Seehöhe und sind vollkommen naturbelassen. Mit der gleichen Sorgfalt werden auch alle anderen Pflanzen, die in die Tees von SAFSUN kommen, ausgewählt.

Folgende Teesorten gibt es im Online-Hande und in ausgesuchten Geschäften:

  • Gold for the Soul: BIO-Schwarzer Tee mit BIO-Safran
  • Body Designer: BIO-Grüner Tee mit BIO-Safran
  • Fun of Life: Tee aus Pfefferminze, Safran, Orangenschalen und Rosenblütenblättern
  • Flame of Love: Schwarzer Tee mit Safran, Zimt und Kardamom
  • Secret of long Life: Grüner Tee mit Safran, Orangenschalen und Kardamom


Nährstoffgehalt von Safran
100 Gramm Safran haben rund 350 Kalorien (kcal). Der Großteil des Gewürzes setzt sich aus Kohlenhydraten (61,5 Prozent) zusammen. Daneben sind auch Wasser (11,7 Prozent), Eiweiß (11,4 Prozent), Fett (5,9 Prozent) sowie Ballaststoffe (3,9 Prozent) vorhanden.
Zudem ist Safran reich an den Mineralstoffen Calcium, Kalium, Magnesium und Eisen. Darüber hinaus enthält er auch Vitamin C sowie geringe Mengen an Vitamin A.

Safran:
Safran ist arabisch und heißt übersetzt "gelb sein". Für das Gewürz werden die Stempelfäden des Safrankrokus (Crocus sativus) verwendet. Dieser wird vor allem in Kleinasien angebaut. Für ein Kilo Safran müssen zwischen 150.000 und 200.000 Blüten gepflückt werden. Die Safrankrokusse werden einmal im Jahr - im Herbst -mit der Hand geerntet und dann weiterverarbeitet. Aufgrund dieses hohen Aufwandes ist Safran sehr teuer.

www.safsun.at