Fr17012020

Letztes UpdateFr, 17 Jan 2020 11am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Wirtschaft Personalia Tiroler Arbeitsmarkt geht mit sinkender Arbeitslosigkeit ins Finale des Jahres 2019

Tiroler Arbeitsmarkt geht mit sinkender Arbeitslosigkeit ins Finale des Jahres 2019

Ausgehend von bereits niedrigem Niveau sinkt die Arbeitslosigkeit auch zum Stichtag Ende November. Besonders erfreulich in Tirol: Die Langzeitarbeitslosigkeit und die Arbeitslosigkeit von Personen 50+ geht auch in diesem Monat kräftig zurück.

Bei einem prognostizierten Stand von 335.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 5.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 21.765 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 30.11.2019 die Arbeitslosenquote in Tirol 6,1 % (November 2018: 6,5 %).

Im November 2019 kam es mit -1.193 oder -5,2 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Rückgang an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig ging in Österreich die Arbeitslosigkeit um 7.784 Personen oder -2,5 % auf insgesamt 299.527 zurück.

Anton Kern, Landesgeschäftsführer des AMS Tirol zu den Arbeitsmarktdaten des Monats November 2019:
„Wie in den Vormonaten können wir auch im November von ähnlich erfreulichen Arbeitslosenzahlen und -entwicklungen berichten. Die Wettersituation beeinflusst die saisonalen Komponenten bisher recht positiv - die Schi-Openings beispielsweise konnten stattfinden und auch die Buchungslage in den Tiroler Tourismusbetrieben ist bereits gut und schlägt sich im Rückgang der Arbeitslosigkeit nieder. Auch in den wichtigen Branchen Bau, Handel und Herstellung von Waren setzt sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit fort und bestätigt die aktuell sehr gute wirtschaftliche Situation in Tirol. Darüber hinaus freut uns, dass wichtige Arbeitsmarktindikatoren nach wie vor gute Werte aufweisen: Das Beschäftigungswachstum beträgt + 1,6%. Die Langzeitarbeitslosigkeit bleibt unter 1000 vorgemerkten Personen - sie sinkt um 134 auf 911 im Vorjahresvergleich - und wir haben um 254 weniger Arbeitslose über 50."

Arbeitslosigkeit:

  • nach Geschlecht: Sowohl bei den 11.967 Frauen (-785 Personen oder -6,2 %) als auch bei den 9.798 Männern (-408 Personen oder -4,0 %) kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.
  • nach Alter: Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei allen Altersgruppen außer bei den 402 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren (+1,0 % oder +4) gesunken. Bei den 2.021 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Rückgang um 3,6 % oder -76. Bei den 12.287 Personen zwischen 25 und 49 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 6,6 % oder -867 zurück. Bei den 7.055 Personen über 50 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 3,5 % oder -254 Personen.
  • nach Herkunftsland: Von den insgesamt 21.765 arbeitslosen Personen sind 7.103 Personen AusländerInnen. Das sind um 390 Personen oder -5,2 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.
  • nach Ausbildung: 39,5 % der insgesamt 21.765 arbeitslosen Personen haben nur maximal eine Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit Lehrausbildung beträgt 38,7 %. 9,0 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 5,3 % einen akademischen Abschluss.
  • Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den 911 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 134 Personen oder -12,8 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 279 Personen oder -11,6 % auf 2.129 zurück.
  • Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 7.607 Personen, das sind um -431 oder -5,4 % weniger als im Vorjahresvergleich.
  • nach Regionen: Nach Regionen betrachtet geht die Arbeitslosigkeit in sieben Arbeitsmarktbezirken zurück, in einem steigt sie leicht an.
  • In Innsbruck ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um -9,4 % oder -634 Personen zurück. Es folgen Lienz (-6,4 % oder -128), Kufstein (-5,1 % oder -158), Schwaz (-4,2 % oder -129), Imst (-3,6 % oder -60), Kitzbühel (-2,5 % oder-60) und Landeck (-1,5 % oder -40). Im Bezirk Reutte steigt die Arbeitslosigkeit mit +1,2 % oder 16 Personen an.
  • nach Wirtschaftsklasse: Die größten Rückgänge nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet gab es im Abschnitt Beherbergung und Gastronomie mit -436 Personen oder -4,0 %. Es folgt der Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen mit einem Rückgang um 148 Personen oder -6,3 %. Die Arbeitslosigkeit im Bereich Verkehr und Lagerei geht um -103 oder -7,1 % zurück. Im Wirtschaftsabschnitt Herstellung von Waren kam es zu einem Rückgang von -93 oder -7,1 %.
  • nach Beruf: Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Rückgang bei den Fremdenverkehrsberufen mit -500 Personen oder -4,9%, im Handel mit -135 Personen oder -7,6% und bei den Hilfsberufen mit -128 oder -7,1 % feststellbar.

Schulung: Mit Stichtag 30.11.2019 befanden sich 2.304 Personen in Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol. Das sind im Vorjahresvergleich um -13 Personen oder -0,6 % weniger.

Stellenmarkt: Im Laufe des aktuellen Monats November wurden dem AMS Tirol 3.572 Stellen gemeldet, das ergibt einen Rückgang um 282 Stellen oder -7,3 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zum Stichtag 30.11.2019 betrug der Bestand an sofort verfügbaren offenen Stellen 5.354, ein Rückgang um 157 Stellen oder -2,8 %. Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 31 Tage.

Lehrstellenmarkt: Ende November 2019 waren insgesamt 1.538 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Rückgang um 13 oder -0,8 %). Davon standen 731 (+31 oder +4,4 %) für sofortige, 807 Lehrstellen (-44 oder -5,2 %) für zukünftige Vermittlung bereit. Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 441 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 52 Personen oder +13,4 % mehr.

Anton Kern
Landesgeschäftsführer AMS Tirol