Sa04072020

Letztes UpdateFr, 03 Jul 2020 10am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Wirtschaft Personalia Tiroler Arbeitsmarkt geht mit positiven Zahlen ins neue Jahr

Tiroler Arbeitsmarkt geht mit positiven Zahlen ins neue Jahr

Arbeitslosigkeit und Beschäftigung folgen auch im Dezember der guten Entwicklung im Kalenderjahr - erster Blick auf die Jahresbilanz 2019 – Ausblick 2020

Bei einem prognostizierten Stand von 358.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 5.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 15.783 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.12.2019 die Arbeitslosenquote in Tirol 4,2 % (Dezember 2018: 4,5 %) und liegt damit erfreulicherweise unter den Erwartungen und Prognosen.

Im Dezember 2019 kam es mit -885 oder -5,3 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Rückgang an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig ging in Österreich die Arbeitslosigkeit um 5.842 Personen oder -1,6 % auf insgesamt 349.795 zurück.

„Mit den Dezemberdaten 2019 wird ein äußerst erfolgreiches Jahr am Tiroler Arbeitsmarkt abgeschlossen. Die Arbeitslosigkeit ist wie in den Vormonaten von einem niedrigen Niveau aus weiter zurückgegangen. Ein Rückgang der Arbeitslosigkeit ist bei allen Personengruppen und in allen Tiroler Bezirken zu verzeichnen. Entsprechend der positiven Wirtschaftslage war auch die Arbeitslosigkeit in allen Wirtschaftsbranchen rückläufig.“, freut sich Anton Kern, Landesgeschäftsführer des AMS Tirol.

Ein erster Blick auf die Ergebnisse des Jahres 2019 gegenüber dem Vorjahr zeigt eine weiterhin gesunkene Arbeitslosenzahl in Tirol, und zwar um -6,9 % bzw. 1.202 Personen auf 16.310 vorgemerkte Arbeitslose im Jahresschnitt.

„Nach vorläufigen Zahlen wird die Beschäftigung um 1,5 % auf rund 344.000 anwachsen – hier liegt Tirol im österreichweiten Durchschnitt. Erfreulicherweise wird die Arbeitslosigkeit in Tirol im Österreichvergleich am stärksten sinken und die Arbeitslosenquote mit 4,5 % (2018: 4,9%) den niedrigsten Wert aufweisen“, fasst Anton Kern die ersten vorliegenden Arbeitsmarktdaten für das Jahr 2019 zusammen.

Der Ausblick für 2020 ist positiv, obwohl sich österreichweit eine Abschwächung der Konjunktur abzeichnet und auch in Tirol mit einem moderaten Anstieg der Arbeitslosigkeit zu rechnen ist. Die Chancen für Arbeitsuchende, eine gute Stelle in der Tiroler Wirtschaft zu finden, bleiben 2020 aber durchaus hoch – in zahlreichen Branchen und Berufsgruppen ist das Angebot an offenen Stellen deutlich höher als das verfügbare Arbeitskräftepotential. Anton Kern, Landesgeschäftsführer des AMS-Tirol, zur Arbeitsmarktentwicklung 2020: „Die Arbeitslosigkeit wird um 1,8 % (+300 Personen) auf 16.600 vorgemerkte Arbeitslose im Jahresschnitt steigen. Die Beschäftigung erhöht sich um 1 % auf prognostizierte 347.400 im Jahr 2020. Entsprechend wird die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenquote von heuer 4,5% nur geringfügig auf 4,6% ansteigen."

Arbeitslosigkeit:

  • nach Geschlecht: Sowohl bei den 5.198 Frauen (-341 Personen oder -6,2 %) als auch bei den 10.585 Männern (-544 Personen oder -4,9 %) kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.
  • nach Alter: Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei allen Altersgruppen gesunken. Bei den 320 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 0,3 % oder -1 Person. Bei den 1.700 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Rückgang um 5,5 % oder -98. Bei den 9.057 Personen zwischen 25 und 49 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 6,0 % oder -574 zurück. Bei den 4.706 Personen über 50 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 4,3 % oder -212 Personen.
  • nach Herkunftsland: Von den insgesamt 15.783 arbeitslosen Personen sind 4.523 Personen AusländerInnen. Das sind um 180 Personen oder -3,8 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.
  • nach Ausbildung: 41,6% der insgesamt 15.783 arbeitslosen Personen haben nur Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit Lehrausbildung beträgt 40,5 %. 6,7 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 6,2 % einen akademischen Abschluss.
  • Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den 921 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 128 Personen oder -12,2 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 194 Personen oder -8,3 % auf 2.156 zurück.
  • Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 9.305 Personen, das sind um 340 oder -3,5 % weniger als im Vorjahresvergleich.
  • nach Regionen: Nach Regionen betrachtet kommt es in allen Tiroler Bezirken zu Rückgängen.
    In Landeck ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 13,8 % oder -110 Personen zurück. Es folgen Lienz (-13,3 % oder -201), Reutte (-8,7 % oder -29), Imst (-4,9 % oder -74), Innsbruck (-4,5 % oder -326), Kitzbühel (-4,3 % oder -47), Kufstein (-2,5 % oder -66) und Schwaz (-2,1 % oder -32).
  • nach Wirtschaftsklasse: Die größten Rückgänge nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet, gab es im Abschnitt Bau mit -189 Personen oder -4,1 %. Im Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen sinkt die Arbeitslosigkeit um 145 Personen oder -6,7 %. Davon entfallen -91 Personen (was einem Minus von 6,3 % entspricht) auf den Einzelhandel und -21 Personen (-4,0 %) auf den Großhandel.
    Es folgt der Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen mit einem Rückgang um 118 Personen oder -6,3 % – bei der Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften kommt es zu einem leichten Anstieg um 3 Personen (was einem Plus von 0,4 % entspricht).
  • nach Beruf: Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Rückgang bei den Bauberufen mit -182 Personen oder -4,6 %, bei den Hilfsberufen mit -167 Personen oder -8,5 % und bei den Handelsberufen mit -74 Personen oder -5,5 % feststellbar.
  • Schulung: Mit Stichtag 31.12.2019 befanden sich 1.935 Personen in Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol. Das ist im Vorjahresvergleich um 31 Personen oder 1,6 % mehr.
  • Stellenmarkt: Im Laufe des aktuellen Monats Dezember wurden dem AMS Tirol 2.766 Stellen gemeldet, das ergibt einen Rückgang um 47 Stellen oder -1,7 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zum Stichtag 31.12.2019 betrug der Bestand an sofort verfügbaren offenen Stellen 6.054, ein Rückgang um 516 Stellen oder -7,9 %. Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 32 Tage.
  • Lehrstellenmarkt: Ende Dezember 2019 waren insgesamt 1.446 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Rückgang um 20 oder -1,4 %). Davon standen 592 (-14 oder -2,3 %) für sofortige, 854 Lehrstellen (-6 oder -0,7 %) für zukünftige Vermittlung bereit. Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 447 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 23 Personen oder +5,4 % mehr.

Anton Kern
Landesgeschäftsführer AMS Tirol