Fr21022020

Letztes UpdateFr, 21 Feb 2020 12pm

Beiträge

Sölden: Ein Fixstern im Bond-Universum

Anfang April 2020 feiert das neueste 007-Epos „No Time to Die“ seine Kinopremiere. Fans, die den Mythos rund um den weltberühmten Filmagenten ergründen wollen, haben in Sölden dazu ganzjährig Gelegenheit.

Am Gipfel des Gaislachkogls auf 3.048 m empfängt 007 ELEMENTS, die global erste Erlebniswelt zum Thema „James Bond“.

Fünf Jahre nach den Dreharbeiten zu „Spectre“ bleibt Sölden weiterhin beliebte Pilgerstätte für alle Film- und Bondfans aus nah und fern. Diese haben dort die Chance, die im Film gezeigten Originalschauplätze in spektakulärer Alpenszenerie selbst zu erleben. Besondere Anziehungskraft übt dabei die cineastische Installation 007 ELEMENTS aus, die mit vielfach ausgezeichneter Architektur und Inszenierung aufwartet. Auch die Produzenten der Filmreihe Barbara Broccoli & Michael G. Wilson lobten das „bondesque Geheimversteck mitsamt dem ikonischen Look der frühen James Bond-Filme“.

Auf den Spuren von 007
James Bond und Sölden: eine Liaison mit Bestand. Als Regisseur und Oscar-Preisträger Sam Mendes den Ort zur offiziellen Location auserkor, ahnte niemand, was daraus entstehen würde. Einen ausschlaggebenden Grund für die Wahl des Filmemachers stellte die beispiellose Architektur des ice Q am Gaislachkogl auf 3.048 m dar. Diese stammt aus der Feder des Tiroler Architekten Johann Obermoser, der schon der Gaislachkoglbahn ihr futuristisches Design verlieh. 2015 gastierte die Crew mehrere Wochen lang im Ötztal, um die Szenen im ice Q (Österreichs höchstgelegenen Haubenrestaurant), dem Bahnhof der einzigartigen Gaislachkoglbahn sowie die Verfolgungsjagd entlang der Straße zum Rettenbachgletscher einzufangen. Doch Söldens Verbindung mit 007 geht über die minutenlange Präsenz im Blockbuster „Spectre“ mit einem weltweiten Einspielergebnis von 880 Millionen Dollar hinaus. Dank der 2018 eröffneten Erlebniswelt 007 ELEMENTS hat der Leinwandspion eine Heimat im Ötztal erhalten.

Am Gipfel mit Bond
Ähnlich packend wie die legendären Filme des Agenten-Franchise präsentiert sich auch 007 ELEMENTS. Auf einer Fläche von 1.300 m² entführen neun Hallen und Kammern im Inneren des Berges ins James Bond-Universum. Zu den Highlights der Ausstellung zählen beispielsweise der Briefing Room, wo Moneypenny-Darstellerin Naomie Harris filmisch durch die eindrucksvollsten Locations aus 60 Jahren Bond-Geschichte führt. Zahlreiche High-Tech Gadgets erwarten die Besucher im Tech Lab. Mittels interaktiver Elemente erhalten die Fans auch spannende Einblicke hinter die Kulissen einer Filmproduktion. Die Action Hall zeigt die BN2-Islander, ein Flugzeug, das während der Verfolgungsjagd in „Spectre“ von Daniel Craig alias James Bond gecrasht wird. Auf der 230 m² großen Freiluft-Plaza übernehmen Natur und Architektur die Hauptrollen mit einer wahren Cinemascope-Kulisse. Hier offenbaren sich geniale Ausblicke auf die umliegende Ötztaler Bergwelt.

Starparade in Sölden
Im Zuge der Dreharbeiten von „Spectre“ gastierte ein knapp 600-köpfiges Filmteam im Hotspot der Alpen. Darunter auch die Schauspieler Daniel Craig, Léa Seydoux, Q-Darsteller Ben Whishaw sowie Regisseur Sam Mendes. Craig und seine Kollegen entschieden sich für das Designhotel Bergland Sölden als stilvolles temporäres Zuhause.

Nächtliches Erlebnis
Wer sich auf „No Time to Die“, den 25. Film der Bond-Reihe, einstimmen will, kann die cineastische Installation in Sölden bis zum 26. April 2020 täglich von 9 Uhr bis 15.30 Uhr besichtigen. Bis zum 25. März lockt mit „Elements by Night“ eine besondere Erfahrung. Jeden Mittwoch verlängert sich die Eintrittszeit bis in den Abend hinein, stimmungsvolles, nächtliches Ambiente inklusive. Im Sommer 2020 hat die Erlebniswelt von 11. Juni bis 27. September geöffnet. Tickets für Erwachsene sind ab 22,- Euro erhätlich (Jugendliche: 17,- Euro). Für Gäste ohne gültiges Bahnticket gibt es Packages, die einen 007 ELEMENTS-Besuch und Tal- und Bergfahrt mit der Gaislachkoglbahn kombinieren.

www.007elements.com