Do28052020

Letztes UpdateDo, 28 Mai 2020 9am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Wirtschaft Hotellerie Beeindruckende Bilanz bei Belvita

Beeindruckende Bilanz bei Belvita

Die Hotelkooperation Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol zog bei der Vollversammlung eine beeindruckende Bilanz: 2019 generierten Südtirols führende Wellnesshotels knapp 1,2 Millionen Nächtigungen. Jetzt richtet sich der Fokus auf die Zeit nach Covid-19.

Die Vollversammlung war jedes Jahr eines der Highlights der Hotelkooperation Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol. Die Hoteliers kamen jeweils in einem anderen Mitgliedsbetrieb zusammen, tauschten sich aus und holten sich Inspirationen für den eigenen Betrieb. Dieses Jahr war alles anders. Aufgrund der Ausnahmesituation haben die 29 Mitgliedsbetriebe per Videokonferenz Bilanz über das abgelaufene Geschäftsjahr gezogen und einen Ausblick gegeben, wie es nach der Covid-19-Viruserkrankung weitergeht.

HISTORISCHES JAHR. 2019 war für den Südtiroler Tourismus und auch für die Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol ein Jahr der Rekorde. „Das abgelaufene Geschäftsjahr wird mit rund 34 Millionen Nächtigungen wohl in die Geschichte des Südtiroler Tourismus eingehen. Und historisch war das Jahr auch für unsere Mitgliedsbetriebe, wir erzielten sowohl bei den Nächtigungen als auch bei den Ankünften ein starkes Plus“, meinte Obmann Paul Zimmerhofer in seiner Eröffnungsrede. Gemeinsam erzielten die Mitgliedsbetriebe knapp 1,2 Millionen Nächtigungen und generierten somit 3,5 Prozent aller Nächtigungen in Südtirol.

WANN GEHT ES WEITER? Die Rekordzahlen von 2019 lassen sich dieses Jahr wohl nicht wiederholen. Seit Anfang März sind alle Hotels in Südtirol geschlossen. Der staatliche Lockdown im Zuge der Corona-Krise wirkt sich damit auch massiv auf Südtirols führende Wellnesshotels  aus. „Verständlicherweise ist die Unsicherheit groß. Im Moment kann noch niemand sagen, wann wir unsere Hotelbetriebe in welcher Form wieder öffnen können“, sagt Zimmerhofer. Doch gerade jetzt erweist sich die Hotelkooperation als großer Mehrwert. Ganz nach dem Motto: Je bekannter die Gruppe, umso bekannter die Mitgliedsbetriebe. „Diese gemeinsame Stärke gibt uns viel Sicherheit und Rückhalt.“

DAS MARKETING. Trotz der aktuell schwierigen Situation zeigt sich die Hotelkooperation für die Zukunft bestens gerüstet. „Sobald die Hotels wieder öffnen dürfen, sehen wir uns mit unserer großen Bekanntheit klar im Vorteil“, meint Michael Oberhofer von der Marketingagentur Brandnamic. Gemeinsam mit Alois Kronbichler von der Tourismusberatung Kohl & Partner Südtirol führt er die Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol. Vor allem die intensive Presse- und Marketingarbeit der vergangenen Jahre wird sich bezahlt machen. Die über 200 Belvita- Werbe- und PR-Anzeigen in renommierten Print- und Online-Medien wie Bunte, Bild, Welt am Sonntag, Vanity Fair oder Forbes Italia haben Wirkung gezeigt. „Neben den Hauptzielmärkten Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien haben wir die Kampagnen auch in Frankreich, den Niederlanden, Belgien und Großbritannien beworben. Insgesamt erreichten wir so einen PR-Wert von über 4,1 Millionen Euro“, meint Oberhofer. Dazu kommt die erfolgreiche Social-Media-Arbeit. Mittlerweile folgen über 83.000 Fans der Facebook-Seite von Belvita, weitere knapp  8.000 Personen sind es auf Instagram. Besonders zufrieden zeigt sich der Geschäftsführer über den Verkauf von Gutscheinen im Gesamtwert von 207.000 Euro und über die sehr guten Ergebnisse im Online-Marketing: „Wir haben all unser Knowhow in einen perfekten und zielgerichteten Online-Auftritt investiert. Knapp zwei Drittel der User, die wir mit unseren Online-Kampagnen erreicht haben, fallen in die höchsten Einkommensschichten.“

GERÜSTET FÜR DIE KRISE. Alois Kronbichler betonte die Wichtigkeit zielgerichteter Marketingmaßnahmen und Brandbuilding in Zeiten der Krise. „Eine Studie der Cornell University School of Hotel Administration hat die Rezession im Jahr 2009 untersucht. Das Ergebnis: Hotels, die ins Marketing investiert haben, standen nach der Krise in Bezug auf Umsatz und Gewinn deutlich besser da und konnten sogar einen erhöhten Marktanteil erzielen“, so Kronbichler. Dafür ist die Hotelkooperation mit den 29 Mitgliedsbetrieben im ständigen Austausch. „Bis wir wieder zu Sehnsuchtsstillern werden, müssen wir Maßnahmen für die Zukunft ergreifen. Jetzt gilt es Ziele festzulegen, umzudenken und Basis-Marketing-Instrumente zu überarbeiten.“

BLICK IN DIE ZUKUNFT. Covid-19 stürzt die gesamte globale Tourismusindustrie in eine noch nie dagewesene Krise. Dennoch blicken die Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol voller Zuversicht in die Zukunft. „Nach dem So-  cial Distancing wird die Sehnsucht nach Südtirol wachsen. Die Frage ist also nicht, ob die Gäste kommen, sondern nur wann sie kommen“, meint Geschäftsführer Oberhofer. Gerade der Tourismus in Südtirol und im gesamten Alpenraum hat ein enormes Potential. „Wir verfügen über sehr gute Rahmenbedingungen, die uns positiv stimmen: Gäste können schnell, sicher und ohne unnötige Kontakte per Auto nach Südtirol anreisen. Damit haben wir einen klaren Vorteil zu Flugreisen und Kreuzfahrten.“ Bezahlt machen sich jetzt auch die hohen Qualitätsstandards der Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol. „Wir sind extrem anpassungsfähig und schaffen reaktionsschnell ein Angebot, das den Anforderungen der Zukunft entsprechen wird. Wie etwa eine niedrigere Hotelbelegung, flexible Stornobedingungen und höchste Hygienestandards“, zeigt sich Oberhofer optimistisch.

www.belvita.it