Mi22092021

Letztes UpdateMi, 22 Sep 2021 10am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Kulinarik Kulinarische Spurensuche Conrad Seidls „Bier Guide 2021“ zeichnet die Biervielfalt aus

Conrad Seidls „Bier Guide 2021“ zeichnet die Biervielfalt aus

Wir können wieder „auf ein Bier“ gehen – und mit einem Mal schlägt das Stimmungsbarometer nach oben aus. Wer in den vergangenen Wochen in ein Bierlokal gegangen ist, der kann nachvollziehen, was Meinungsforscher gleichzeitig erhoben haben: Der Optimismuspegel zeigt einen starken Ausschlag nach oben – und da gehört ein gut gezapftes Bier dazu. Das wird auch in der 22. Ausgabe des Bier Guide dokumentiert.

Bierpapst Conrad Seidl: „Nie zuvor konnten wir so viele Bierinnovationen vorstellen, nie konnten die Bierfreunde so viel Biervielfalt vorfinden – und natürlich hat man sich nie vorher so darüber freuen können, dass die Biergastronomie diese großartigen Angebote macht.“

Der Bierpapst betont, dass die Freude am guten Bier eben durch den guten Service in den Lokalen deutlich gesteigert wird: „Auch die beste Online-Verkostung kann nicht das soziale Erlebnis des gemeinsamen Biertrinkens in der Gastronomie ersetzen. Denn Bier ist und bleibt ein Getränk für die Gesellschaft, ein ‚Gleitmittel für den Sozialverkehr‘, wie man in Amerika sagt. Es ist das Bier in der guten Biergastronomie, das die Menschen zusammenbringt.“

Der Bier Guide hilft dabei, die Menschen zusammenzubringen. In den Lokalen und Biergärten, an den Bars und Stammtischen, wo das Bier mit besonderer Hingabe gepflegt wird. Für Conrad Seidl ist es jedes Jahr eine Freude, sich diesen Überblick über die heimische Bierszene zu verschaffen und seine Erkenntnisse weiterzugeben. Jedes Jahr nimmt die Zahl der Brauereien zu, jedes Jahr kommen mehrere Dutzend neue Biere hinzu. Wobei natürlich auch immer wieder einige Abgänge zu verzeichnen sind: „Die monatelangen Schließungen während der Corona-Pandemie haben die eine oder andere Lücke hinterlassen. Andererseits sind wir in den letzten Wochen auf einige Neueröffnungen gestoßen, die zu den schönsten Hoffnungen berechtigen“, sagt Conrad Seidl.

Auf dem Cover des Guides posiert er lachend mit einem nach historischem Vorbild hergestellten Glas: Es handelt sich um ein mundgeblasenes Passglas, wie es in früheren Jahrhunderten zu Trinkspielen verwendet worden ist. Es geht um das „Passtrinken“, bei dem man von einem Ring zum nächsten trinken musste.
In seiner 22. Ausgabe stellt der Bier Guide auf 436 Seiten die 30 wichtigsten Bierinnovationen vor, zudem die Besichtigungs- und Ab-Hof-Verkaufsangebote der Brauereiszene und natürlich wieder rund 1100 Bierlokale.

Wie immer gibt es einen einleitenden Essay, in dem sich Conrad Seidl heuer der Landwirtschaft widmet: „Auch wenn es vielen Konsumenten nicht bewusst ist: Bier wächst auf dem Acker – und das schon seit vielen tausend Jahren. Hätten unsere Vorfahren nicht das Bier erfunden, vielleicht wäre die Menschheit nie sesshaft geworden“, fasst er seine Erkenntnisse zusammen.

Er bleibt aber nicht in der Steinzeit stehen, sondern präsentiert auch brandaktuelle Bierinnovationen, die im Bier Guide ausgezeichnet wurden.

Ausgezeichnet wurden unter anderem:

  • Artefakt – ein in einem Whiskyfass nachgereiftes Porter aus Zwettl.
  • Brotbier – entwickelt von der 100 Blumen Brauerei in Wien-Liesing gemeinsam mit einer Bäckerei im selben Bezirk.
  • Cuvée Perlée – ein Sparkling Ale aus dem Ottakringer Brauwerk, hergestellt unter Verwendung von Schlumberger Sekt.
  • D’r Bündlittbock – eine bier.pur Edition eines in Dornbirn gebrauten Altbierbocks.
  • Finsterer Fürst – ein Schwarzbier aus Vorchdorf.
  • Goldblumen Weizen – ein Weizenbier aus einer historischen Weizensorte.
  • Lithuanian Farmhouse Sour IPA – ein spannender Stilmix aus der 1516 Brewing Company in Wien.
  • Waldbier Eiche – die schon traditionelle Kooperation von Axel Kiesbye mit den Bundesforsten.


Bier Guide 2021: Der Reiseführer zur Bierkultur
Wie jedes Jahr mit Spannung erwartet wird die Bewertung der Lokale – Conrad Seidl erläutert sie im aktuellen Bier Guide sogar mehrsprachig: „Bierlokale mit fünf Krügeln stellen Weltklasse dar – und es gibt beachtlich viele Betriebe in Österreich, die diese Auszeichnung verdienen. Diese Lokale sind international orientiert: Wer sich dort etwas typisch Österreichisches erwartet, wird möglicherweise enttäuscht sein, weil die Bierauswahl sich eben an internationalen Bieren orientiert. Ein Lokal mit vier Krügeln ist dagegen das, was man ‚iconic example of Austria’s beer culture‘ bezeichnen würde. Ein Lokal mit drei Krügeln entspricht dem, was etwa das Hofbräuhaus in München oder Mc Sorley’s Old Ale House in New York darstellt – wenn man als Biertrinker niemals dort war, dann war man nicht in der jeweiligen Stadt.“
Der Bier Guide legt also als Maßstab internationale Referenzbetriebe an: Bietet ein österreichisches Lokal ein Maß an internationaler Bierkultur, wie man es etwa im Brüsseler Delirium Cafe findet? Oder ist es so bedeutend für die Identität der Stadt wie U Zlateho Tygra in Prag? Ist es von nationaler Bedeutung wie die Brasserie Federal in Zürich? Daran bemisst sich die Zahl der Krügel, die von Conrad Seidls Bier Guide-Team vergeben werden.

Der Bierpapst listet in seinem neuen Bier Guide 2021 auf 436 Seiten:

  • Mehr als 1.100 Adressen von Bierlokalen,
  • in denen man unter insgesamt rund 5.300 Bierangeboten wählen kann auf.
  • Dazu gibt er einen Überblick über alle Besichtigungsprogramme der österreichischen Bierszene.

Wer auch zwischendurch auf dem Laufenden bleiben will, dem empfiehlt Conrad Seidl den zum Bier Guide passenden Newsletter, in dem er und sein Team über Neuerungen in der Bierszene berichten. Bestellen kann man diesen Newsletter unter:
https://medianet.at/news/newsletter/

Die Top-Bierlokale

Der Bier Guide 2021 will Biertrinkern dazu verhelfen, Biergenießer zu werden – mit besten Empfehlungen aus allen Bundesländern.

Und das sind die Top-Empfehlungen 2021:

  • Burgenland: St. Martin's Arms, Eisenstadt
  • Kärnten: The Satisfactory, Spittal / Drau
  • NÖ: Gasthof Stumpfer, Schönbühel
  • OÖ: Hotel Aviva, St. Stefan/Afiesl
  • Salzburg: Bräustübl Kaltenhausen, Hallein
  • Steiermark: Breitenfelderhof zur Riegersburg, Breitenfeld
  • Tirol: Franz Bar, Kitzbühel
  • Vorarlberg: Goldener Hirschen, Bregenz
  • Wien: The Long Hall, Wien-Josefstadt
  • Bierinitiative des Jahres: Wirtueller Stammtisch - Karl Zuser im Internet
  • Bierrestaurant des Jahres: Hopfen & Schmalz, Neufelden
  • Biergeschäft des Jahres: Bierothek, Wien-Neubau
  • Biergarten des Jahres Weinbeisser, Freinberg

Lokalbewertungen auch online
Alle Lokaltipps des Bier Guide sind abrufbar: Die Webpräsenz www.bier-guide.net ermöglicht sogar eine Suche, wo man in der Nähe ein bestimmtes Bier gut gezapft finden kann. Sie gibt Bierfreunden auch die Gelegenheit, unmittelbares Feedback zu den Bierlokalen zu geben, in denen sie gerade waren – viele derartige Bewertungen wurden von der Redaktion berücksichtigt und haben auch im laufenden Jahr immer wieder zu Korrekturen geführt. Denn die Bierszene ist in ständiger Bewegung und ohne das Feedback der Bierfans wäre ein Guide in diesem Umfang nicht auf letztem Stand zu halten.
Und: Wer mit dem Smartphone unterwegs ist, findet sein Lieblingsbier und seine Lieblingsbrauerei unkompliziert mit einer eigenen App (erhältlich für iOS und Android).

www.bier-guide.net

www.bierpapst.eu