Do23092021

Letztes UpdateMi, 22 Sep 2021 11am

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Ausstattung Einrichtung Must-Haves im Hotelzimmer – „IN ist, was DRIN ist“

Must-Haves im Hotelzimmer – „IN ist, was DRIN ist“

Hotelgäste sind heute viel anspruchsvoller als noch vor einigen Jahren. Egal, ob im Zwei-Sterne-Hotel, das mit Qualitätsmerkmalen wie „zweckmäßige Ausstattung mit Komfort“ beworben wird, oder im Vier-Sterne-Haus, das einen gehobenen Standard à la „qualitativ hochwertige und zeitgemäße Ausstattung“ verspricht, erwarten sich die Gäste mittlerweile grundlegende Qualitätsmerkmale.

Dazu zählen neben schönen, individuell gestalteten Hotelzimmern vor allem bequeme Betten, große Flatscreens und moderne Bäder. Für den Hotelier lohnt es sich, genau in diesen Bereichen zu investieren. furniRENT unterstützt Hoteliers mit einer innovativen Finanzierungsalternative dabei, ihren Betrieb zu modernisieren.

Rund 37,6 Millionen Hotelgäste nächtigten im Jahr 2014 in Österreich – so viele wie nie zuvor. Die Alpenrepublik macht ihrem Ruf als Tourismusland somit alle Ehre. Gäste, die in unserem Land Urlaub machen, erwarten von ihren Hotels neben einem Top-Service vor allem auch Hotelzimmer, die ihren gesteigerten Bedürfnissen entsprechen. „Um den Ansprüchen der Hotelgäste gerecht zu werden, müssen Hoteliers mehr denn je auf hohe Qualitätsstandards setzen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Hotelzimmer gelegt, in denen sich der moderne Urlauber ein individuelles Ambiente mit einem hohen Wohlfühlfaktor erwartet“, erklärt Hansjörg Kofler, Geschäftsführer von furniRENT.

Der anspruchsvolle und moderne Urlaubsgast
Auf welche Details legen moderne Urlaubsgäste jedoch besonderen Wert? Vorbei sind die Zeiten, in denen man den Urlauber mit durchgelegenen, miefenden Matratzen abspeisen konnte. Heutzutage möchte der Gast seinen erholsamen Schlaf in einem Boxspringbett finden. Diese liegen im Trend und sind mittlerweile auch in immer mehr Privathaushalten zu finden, da sie durch Komfort und Optik Highlights in jedem Hotel- und Schlafzimmer sind. War der Gast in den vergangenen Jahren noch froh, wenn er einen kleinen Röhren-Fernsehapparat in seinem Zimmer vorgefunden hat, so wird heute ein großer Flatscreen-TV mit Satelliten- oder Kabelempfang vorausgesetzt. Der gesteigerte Qualitätsanspruch setzt sich auch im Hotelbad/WC fort. Eine Kombination aus Wohlfühlambiente und praktischer Gestaltung liegt hier ganz klar im Trend. Das Waschbecken sollte etwa mit dem darüber liegenden Spiegel eine optische Einheit bilden, die Badewanne sollte möglichst groß sein und die Dusche optimalerweise ohne Duschtasse auskommen, also eine Walk-In-Dusche sein. Eine gute Beleuchtung, moderne Materialien und eine durchdachte Raumplanung – Stichwort, Steckdosen an der richtigen Stelle – runden das ideale Hotelbadezimmer ab.

„No-Gos“ für Hotelgäste
Egal ob zwei Sterne oder vier Sterne: Ein klares „No-Go“ ist etwa, wenn der Gast auf abgenutzte, schäbige und geschmacklose Hotelmöbel trifft. Zudem schreckt es viele Gäste ab, Gebrauchsspuren auf den Möbeln vorzufinden. Der moderne Urlauber möchte sich im Hotel wohlfühlen und das verlangt nach einem individuell auf die Unterkunft abgestimmten Inventar, welches nicht zuletzt auch den Wiedererkennungswert des Hotels steigert und dem Hotelier finanzielle Vorteile bietet. furniRENT hat diesbezüglich 100 Hoteliers in Österreich, Deutschland und Südtirol zum Thema Hoteleinrichtung befragt. „Unsere aktuelle Kundenbefragung hat belegt, dass durch neue Einrichtungen die Zimmerpreise und auch die Auslastung beträchtlich gesteigert werden können“, zeigt sich Geschäftsführer Hansjörg Kofler erfreut.

Qualitätssteigerung mit innovativem Finanzierungsmodell von furniRENT
Eine neuwertige Hoteleinrichtung muss nicht zwangsläufig mit hohen Kosten verbunden sein. Mittlerweile gehen mehr und mehr Hoteliers dazu über, sich Alternativen anzuschauen, wie zum Beispiel die Ausstattung ihrer Zimmer zu mieten oder in Form Mietkauf zu erwerben. furniRENT hat mit seinem innovativen Miet- und Mietkaufsystem für Hoteleinrichtungen eine neue Finanzierungsalternative geschaffen. Der in Kärnten beheimatete Finanzierungsexperte übernimmt dabei 50 Prozent des Investitionsrisikos und ermöglicht an die monatliche Liquidität (die oft saisonabhängig ist) angepasste Zahlungen. Von der Planung, über die bankenunabhängige Finanzierung, bis hin zur Umsetzung – das gesamte Projektmanagement wird von furniRENT abgewickelt. Mit dieser Komplettlösung setzt der Hotelier zusätzlich auf Planbarkeit, da er im Rahmen des einzigartigen Miet- und Mietkaufservice auch eine Fertigungs- und Festpreisgarantie erhält. Teure und gebrauchte Einrichtungen gehören somit der Vergangenheit an.
 

www.furnirent.com

www.hotel-crowdfunding.com