Sa31072021

Letztes UpdateFr, 30 Jul 2021 12pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Wirtschaft Betriebe Almdudler ist ab sofort CO2-neutral: Österreichische Projekte kompensieren CO2-Fußabdruck

Almdudler ist ab sofort CO2-neutral: Österreichische Projekte kompensieren CO2-Fußabdruck

„Nachhaltigkeit und der Schutz unserer Umwelt ist bei Almdudler tief in der Unternehmensphilosophie verankert“, so Gerhard Schilling, Geschäftsführer bei Almdudler, „Seit 1957 – der Geburtsstunde von Almdudler - bieten wir Almdudler Original in der umweltfreundlichen 0,35 Liter Glasmehrwegflasche an, die eine der zentralen Wurzeln und ikonischen Wiedererkennungsmerkmale der Marke Almdudler ist“.

Viele der Flaschen, die im Umlauf sind, sind schon älter als 30 oder 40 Jahre. Damit setzt das österreichische Familienunternehmen bereits seit vielen Jahrzehnten ein beständiges Zeichen in Sachen Umweltschutz und Reduzierung des Carbon Footprint. Das österreichische Familienunternehmen optimiert laufend die umwelt- und ressourcenschonende Herstellung seiner Produkte und hat heuer eine Vorreiterrolle für das national verfügbare 1 Liter Glasmehrweg-Haushaltsgebinde eingenommen. Dabei hat Almdudler sein Produktangebot um Almdudler Original, Almdudler Zuckerfrei und Spezi Cola-Mix in der umweltfreundlichen 1 Liter Glasmehrwegflasche und Almdudler Mate & Guarana in der nachhaltigen 0,33 Liter Longneck Glasmehrwegflasche erweitert.

Zertifiziertes CO2-neutrales Unternehmen
Nun setzt das österreichische Familienunternehmen einen weiteren wichtigen Schritt für den Schutz unseres Klimas. Ab sofort arbeitet Almdudler mit Climate Austria, der österreichischen Initiative für freiwilligen Klimaschutz, zusammen und ist als gesamtes Unternehmen CO2-neutral zertifiziert. Um den anfallenden CO2-Fußabdruck zu neutralisieren, unterstützt Almdudler zwei ausgewählte österreichische Klimaschutzprojekte von Climate Austria:

Photovoltaikanlage für die Blauspitzhütte in Osttirol
Im Zuge der Projektmaßnahme wird auf dem Dach der Blauspitzhütte eine 20 m2 Photovoltaikanlage errichtet, um den fossilen Strom aus dem bestehenden Dieselaggregat weitestgehend durch erneuerbaren Strom zu ersetzen.

Wärme aus Holz für die Pfarre Marchtrenk in Oberösterreich
Dieses Klimaschutzprojekt zielt darauf ab, die 25 Jahre alte Ölheizung der Pfarre Marchtrenk durch eine Pelletsheizung zu ersetzen und damit eine Gebäudefläche von ca. 3.000 m2 umweltfreundlich zu beheizen.

Nationale Produktion CO2-neutral
„Auch bei der Abfüllung unserer Almdudler und Spezi Produkte setzen wir auf Nachhaltigkeit und produzieren diese CO2-neutral“, erklärt Claus Hofmann-Credner, Marketingleiter bei Almdudler. Bei der klimaneutralen Produktion werden die verursachten CO2-Emissionen ebenso erfasst, stetig reduziert, möglichst vermieden und der verbleibende CO2-Ausstoß kompensiert.

www.climateaustria.at

almdudler.com